10.07.2021 18:24

Kreisturnier - Finale


Ivankovics „Last Minute“-Entscheidung bringt den Pokal!

Heintz: „Ebenso hätte auch die SG das Spiel gewinnen können“ / Grincenko: „Trotzdem bin ich stolz auf meine Mannschaft“
    Toni Ivankovic Mirko Wulf WTW Wallensen Fussball Hameln Pyrmont Torjubel AWesA
    Toni Ivankovic (li.) erzielte das Tor des Tages, Mirko Wulf jubelte kräftig mit.

    SG Königsförde/Klein Berkel – WTW Wallensen 0:1 (0:0).

    Wallensen ist der Sieger des Kreisturniers! In einer über 90 Minuten umkämpften und stets engen Begegnung siegte der Kreisligist erst in der 89. Minute, als Toni Ivankovic nach einer Hereingabe goldrichtig stand und den Ball irgendwie über die Linie „wurschtelte“. „Wir haben bis zum Ende gekämpft und wollten nicht ins Elfmeterschießen“, meinte der Mann des Tages nach Abpfiff. „Wenn man im Finale steht, will man natürlich auch gewinnen – auch wenn wir es anfangs mehr als ein Testturnier gesehen haben.“ Obwohl das Kreisturnier ursprünglich als ein reines Vorbereitungsturnier gedacht war, darf Wallensen möglicherweise als sportlicher Qualifikant am Bezirkspokal teilnehmen. Bis die Entscheidung gefallen war, sahen die rund 250 Zuschauer in Coppenbrügge allerdings ein zähes Spiel, das kaum Chancen für beide Kontrahenten bot.

    „Trotzdem bin ich stolz auf meine Mannschaft“

    „Über lange Strecken war es ein ereignisarmes Spiel. Es sah lange Zeit nicht danach aus, dass es in der regulären Zeit einen Sieger geben würde – ebenso hätte auch die SG das Spiel gewinnen können. Am Ende stand Toni genau richtig. 'Köfö' hat aber super mitgehalten, an dieser Stelle geht auch ein großes Lob an Trainer Artjom Grincenko, der dort etwas Tolles aufbaut. Sie werden eine super Saison spielen“, resümierte WTW-Sprecher Dominik Heintz. „Wir haben ein super Turnier gespielt und uns mit dem Sieg belohnt. Jetzt richtet sich der Fokus aber zügig auf die anstehende Saison.“ Königsförde/Klein Berkels Trainer Artjom Grincenko war hingegen bedient: „Ich habe ehrlich gesagt mit einem Elfmeterschießen gerechnet. Es sah nicht danach aus, dass noch ein Tor fällt, wobei ich bei einem Kopfball von unserem Spieler Fabio Mercia fast gejubelt hätte. Leider ging er vorbei. Trotzdem bin ich stolz auf meine Mannschaft, wir haben viele junge Spieler und sie haben es alle super gemacht.“
    SG Königsförde/Klein Berkel: Helbig, A. Gashi, Llabjani, Cetin, van der Linde, Ulus, Mercia, Karaliti, Just, Neumann, Pierske – Sach, Berisha, Budde, E. Gashi, Riemenschneider.
    WTW Wallensen: Suppe, Gesterling, Woyciechowski, Gröhlich, Sievert, Silex, Maslona, Galimski, Göldner, Bauerschaper, Ivankovic – Wulf, Grunau, Langer, Weinberg, Hitzer.
    Schiedsrichter: Mirco Siever.
    Assistenten: Justus-Thilo Winzker, Malte Wübben.
    Tore: 0:1 Toni Ivankovic (89.).

    Das komplette Finale kommentiert im Livestream

    Dieser Bereich wird von www.facebook.com nachgeladen. Es gelten deren Datenschutzerklärungen.
    2 / 633

    Autor des Artikels

    Jannik Schröder
    Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
    Mobil 0152 / 33755845
    schroeder@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox