01.08.2022 14:58

Kreispokal - Gruppenphase - Spieltag 1


Am Dienstag: Kreispokal-Gruppenphase startet!

Der Tenor: Urlaub macht die Kaderplanung schwierig / Titelverteidiger Azadi Hameln trifft auf TSV Großenwieden

Titelverteidiger Azadi Hameln greift am Dienstag ins Geschehen ein.

Gruppe A

TuS SchW Löwensen – TSV Germania Reher (Dienstag, 19 Uhr).

Es geht wieder los mit den Pflichtspielen im Kreis Hameln-Pyrmont. Den Auftakt der Kreispokal-Saison 2022/23 bestreiten in Gruppe A am Dienstag die Mannschaften aus Löwensen und Reher. Für die schwarz-weißen Gastgeber könnte die Saison nicht bitterer starten, wie Trainer Mahmoud Barakat vor der Begegnung erklärt: „Neun Verletzte, drei Urlauber, darunter ein angebrochener Knöchel, ein Meniskusriss und ein Kreuzbandriss – was soll man dazu noch sagen? Ich muss mit Müh und Not eine Elf zusammenbasteln. Da Reher auch unabhängig von unserer Lage als Favorit in die Partie geht, kann es für uns nur um Schadensbegrenzung gehen. Jedes Jahr nehmen wir uns etwas Neues vor und dann kommt immer wieder eine neue Hiobsbotschaft um die Ecke. Daher steht für uns nun der Ligabetrieb im Vordergrund, wir wollen raus aus der 3. Kreisklasse.“ Folglich wird es zu Rotation im Kader kommen. Auch Rehers Spielertrainer Tobias Rügge hat mit Ausfällen zu kämpfen: „Mir werden einige Spieler fehlen, aber wir wollen so langsam aber sicher wieder in den Tritt kommen. Endlich geht es wieder los und dann gleich gegen eine Mannschaft, die wir nicht kennen. Natürlich möchte jede Mannschaft das Spiel gewinnen. Ich hoffe aber, dass wir es sein werden, die mit einem guten Gefühl in die Saison starten dürfen.

Gruppe C

SV Germania Beber-Rohrsen – TSV Eintracht Nienstedt (19 Uhr).

In Bad Münder steht ebenfalls am Dienstag gleich das erste Derby der neuen Spielzeit auf dem Programm. Die Germania aus Beber-Rohrsen empfängt dabei die zurück ins Leben gerufene Eintracht aus Nienstedt. Für den TSV stellt die anstehende Partie das erste Pflichtspiel seit rund fünf Jahren dar. Dennoch treffen die Gastgeber direkt auf bekannte Gesichter, wie Sprecher Lennerd Kühn anführt: „Die Vorbereitung war recht kurz, trotzdem haben wir viel gespielt. Wir hatten jede Woche ein Testspiel und fühlen uns von daher gut vorbereitet. Auch unser Kader hat sich durch Zugänge aus der Zweiten gut erweitert. Da ein Spiel von uns nach Nienstedt gewechselt ist, hat das Spiel am Dienstag auch direkt eine etwas größere Bedeutung.“ Die Gäste wiederum erwartet eine erste Standortbestimmung, wie Spartenleiter Torsten Reimann erklärt: „Wir sind grundsätzlich erstmal ein zusammengewürfelter Haufen. Daher ist es ganz schwierig zu sagen, wie stark wir sind. Trotzdem rechnen wir uns eine kleine Chance aus. Im letzten Testspiel haben wir Nettelrede II mit 4:3 geschlagen, da konnte man schon erste Ansätze sehen. Wir haben einen breiten Kader und sehen uns daher auch personell gut aufgestellt.“ Einzig die Torwartposition ist derzeit noch ungewiss.

Gruppe G

SV Azadi Hameln – TSV Großenwieden (19 Uhr).

In Gruppe G treffen zeitgleich die Hamelner „Adler“ und der TSV Großenwieden aufeinander. Im Gegensatz zu den Gästen hatten die Männer vom Sportverein aufgrund des Kreispokalerfolgs nur wenig Zeit für die Erholung von den Strapazen der letzten Saison. Dazu Azadi-Manager Yalcin Uzun: „Einerseits ist da die Vorfreude auf den Start der neuen Saison, andererseits hatten wir auch nur wenig Pause nach den Feierlichkeiten beim Kreispokalgewinn. Wir hätten uns eine längere Pause gewünscht. Trotzdem ist es schön, auch wieder Spiele zu spielen. Großenwieden schätze ich dabei als sehr stark ein. Es wird ein echter Härtetest gegen die Truppe von Latif Kiki, dessen Arbeit ich sehr respektiere. Personell werden wir, wie viele andere Mannschaften auch, improvisieren müssen.“ Bei den Gästen von der Weser überwiegt derweil die Euphorie auf den Start in die neue Spielzeit, wie Co.-Trainer Rassan Abdi klarmacht: „Endlich geht es wieder los mit den Pflichtspielen. Wir hatten eine gute Vorbereitung und können den Start kaum erwarten. Gegen den verdienten Pokalsieger aus Hameln wollen wir unser Spiel durchziehen und den Ball vernünftig rollenlassen. Azadi wird dagegenhalten und uns mit Kampf viel abverlangen. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem es auf die Tagesform beider Mannschaften ankommen wird.“

SG Hameln 74 – SG Hastenbeck/Emmerthal (19 Uhr).

Die 74er und die SGHE bestreiten ein 2. Kreisklasse-internes Duell. „Es war eine sehr kurze Vorbereitung. Dennoch fühlen wir uns ganz gut vorbereitet. Die SGHE kennen wir kaum, schätzen sie aber als starken Gegner ein. Für uns ist es ein guter erster Gradmesser gegen einen direkten Ligakonkurrenten“, meint 74-Trainer Jörg Sander. Hastenbeck/Emmerthal bestritt seinen Pflichtspielauftakt hingegen bereits am vergangenen Sonntag gegen die SG ESV Preussen Hameln, siegte 2:0 und zog damit in die Gruppenphase ein. „Es war ein ordentlicher Auftakt. Ich hoffe, dass wir darauf aufbauen können. Unklar ist jedoch noch unsere personelle Lage. Das Spiel ist kurzfristig vorverlegt worden und der Kader steht noch nicht fest. Trotzdem hoffen wir auf ein gutes Ergebnis“, unterstreicht SGHE-Trainer Marco Job.

Gruppe H

SF Osterwald – SG Coppenbrügge/Marienau (19 Uhr).

Der Pokalfinalist der abgelaufenen Saison empfängt an Dienstagabend die SG Coppenbrügge/Marienau. Während die Sportfreunde in der 1. Kreisklasse unterwegs sind, spielt die SG in der 3. Kreisklasse. „Wir hatten mit der Pokalendrunde eine sehr lange Saison und konnten aufgrund vieler Urlauber bisher noch keine Testspiele bestreiten. Trotzdem muss ein Sieg her. Wenn du zwei Klassen höher spielst, willst du auch gewinnen“, verdeutlicht Spartenleiter Sebastian Decker. Die Coppenbrügger haben hingegen mit argen Personalsorgen zu kämpfen. „Im besten Fall haben wir am Dienstag zwölf Mann. Viele sind aktuell im Urlaub oder verletzt. Wir wollen definitiv antreten, jedoch wissen wir um die Rollenverteilung und rechnen uns nicht viel aus“, so Sprecher David Mazurowski.

Weiter spielt:

Gruppe F

TuS Rohden-Segelhorst – TSC Fischbeck (19 Uhr).

21 / 352

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox