20.06.2022 13:02

Kreispokal - Halbfinale


Dienstag in Hilligsfeld: Erstes Kreispokal-Halbfinale!

Auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit: Lachem spielt in der 3. Kreisklasse und Azadi in der Kreisliga - doch der Schein trügt...
Foto: nls
Azadi Hameln bejubelte zuletzt den Klassenerhalt in der Kreisliga - jetzt wollen die Hamelner ins Finale des Kreispokals.

SV Lachem – SV Azadi Hameln (Dienstag, 19 Uhr).

Der Ligabetrieb ist vorbei, jetzt richten sich alle Augen auf das „Final Four“ des Kreispokals. Am Dienstag treffen in Hilligsfeld der SV Lachem und Azadi Hameln aufeinander. Auf dem Papier ist es eigentlich eine klare Angelegenheit: Lachem spielt in der 3. Kreisklasse und Azadi in der Kreisliga. Jedoch dürfte niemandem entgangen sein, dass der Lachemer Kader für höhere Aufgaben geschaffen ist. Zahlreiche ehemalige Bezirkskicker tummeln sich beim SVL. Im Viertelfinale kickte das Team von Trainer Mirko Majcan bereits den TSV Großenwieden aus dem Pokal. „Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Majcan. „Wir haben einen starken Gegner vor der Brust. Azadi hat den Klassenerhalt geschafft und kann daher frei aufspielen. Wir müssen von Anfang an konzentriert auftreten und wollen uns gut präsentieren. Die Jungs werden alles geben, um ins Finale einzuziehen.“ Über Azadi Hameln hat sich Majcan bereits informiert: „Mit dem neuen Trainer Özkan Ünsal haben sie nach der Winterpause deutlich besser agiert als zuvor. Darüber hinaus haben sie durch Neuverpflichtungen viel Qualität dazugewonnen. Sie haben in der Rückrunde gezeigt, zu was sie in der Lage sind.“ Bei den Lachemern wird Torhüter Artur Wesner definitiv fehlen. Dafür rückt Enis Bolat zwischen die Pfosten. Ansonsten hat Majcan die Qual der Wahl.
„Lachem ist keine normale Kreisklassenmannschaft"

Die „Adler“ fühlen sich für das Spiel gut vorbereitet. „Am Wochenende haben wir beim 3:3 in Lauenstein mit einer B-Elf ein gutes Spiel gemacht und versucht, die Spannung hoch zu halten. Wir freuen uns auf das Halbfinale und eine hoffentlich geile Kulisse“, erklärt Azadi-Manager Yalcin Uzun, der vor dem kommenden Gegner großen Respekt hat: „Lachem ist keine normale Kreisklassenmannschaft, sondern verfügt über Spieler, die schon viel höher gespielt haben. Das wird ein enges Spiel. Ich denke, dass die Tagesform entscheiden wird. Wir haben auf der anderen Seite bereits seit der Winterpause gefühlt nur noch K.O.-Spiele im Abstiegskampf gehabt und Charakterstärke bewiesen.“ Zum Halbfinale könnte es für die Hamelner eine Saisonpremiere geben: Sollten die berufsbedingt fraglichen Einsätze von Turan Seyyar und Mazloum Mussa noch klappen, steht Trainer Özkan Ünsal erstmals in dieser Saison der gesamte Kader zur Verfügung.

Im Rahmen des Halbfinals startet übrigens eine Video-Aktion der Sparkasse Hameln-Weserbergland und AWesA zur Torwand-WM, die am Freitag, 24. Juni, stattfindet.
23 / 346

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox