24.11.2019 18:17

NFV-Pokal - Frauen - Viertelfinale


Pokal-Gala am Reuteranger! SVH besiegt Hannover 96 mit 4:1

Hastenbeck zieht ins Halbfinale des Niedersachsenpokals ein / Lity: „Waren on fire“

    Hastenbecks Josephine Acikgöz traf beim Sensationssieg doppelt.


    Von Magnus Frese

    SV Hastenbeck - Hannover 96 4:1 (1:0).

    Mit einem so deutlichen Sieg für den SV Hastenbeck über Regionalligist Hannover 96 hätte vor der Partie wohl keiner gerechnet. Im Pokal-Viertelfinale schickt die Elf von Trainerin Bianca Lity den haushohen Favoriten aus der Landeshauptstadt mit 4:1 nach Hause.

    >>>  Unterstütze AWesA – Dein freiwilliges Abo – Für Deine lokalen Sportnachrichten – Und profitiere sogar noch dabei <<<

    „Die Sensation ist perfekt, wir sind unglaublich stolz“, ließ Lity nach dem Spiel verlauten. Die Hastenbeckereinnen starteten perfekt in die Partie, nach nur drei gespielten Minuten wurde Laura Rischmüller im Gäste-Strafraum gefoult. Josephine Acikgöz verwandelte den fälligen Strafstoß eiskalt zum 1:0. „In den ersten 45 Minuten haben wir dann wirklich gut verteidigt. War eine Spielerin ausgespielt, hat eben die nächste den Zweikapf gewonnen“, berichtete Lity weiter. Mit dem 1:0 ging es dann auch in die Pause. Wer nach dem Seitenwechsel ein aufbäumen der Gäste erwartet hatte, lag allerdings daneben. Der SVH verteidigte weiterhin konsequent. In der 61. Minute verwandelte Nathalie Datta schließlich einen Freistoß aus gut 17 Metern direkt zum 2:0. Nun spielten die Gastgeberinnen sich in einen Rausch, alles schien zu funktionieren. Und so legte Lena Sophie Wenzig nur drei Minuten später auch noch das 3:0 nach. Lity: „Wir waren richtig on fire. Im gesamten Spiel haben wir Hannover keine Luft zum Atmen gelassen und haben unser Pressing durchgezogen.“ Josephine Acigköz krönte eine wahre Hastenbecker Gala in der 84. Minute sogar noch mit dem 4:0, und schnürte ihren Doppelpack, an einem denkwürdigen Pokal-Nachmittag. Der 1:4-Ehrentreffer von Anna-Lena Füllkrug in der Nachspielzeit war dann nur noch Ergebniskosmetik. Was bleibt, ist ein Spiel, an das sich die meisten SVH-Spielerinnen wohl noch lange zurückerinnern werden. „Für die eine oder andere war das das Spiel des Lebens. Ich kann heute keine Spielerin hervorheben, das war ein tolles Kollektiv“, würdigte Lity abschließend die Leistung ihrer gesamten Mannschaft.
    Tore: 1:0 Josephine Acikgöz (4./Strafstoß), 2:0 Nathalie Datta (61.), 3:0 Lena Sophie Wenzig (64.), 4:0 Josephine Acikgöz (84.), 4:1, Anna-Lena Füllkrug (92.)
    1 / 27

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox