18.07.2019 12:36

NFV-Pokal - 1. Runde


Neue Zeitrechnung: Tünderns Pokalkracher im Stadion!

Sonntag kommt letztjährige Oberliga-Vizemeister Northeim / Motzner: „Eine richtige Standortbestimmung“
HSC BW Tündern Mannschaftsfoto Saison 2019/20
Tünderns Mannschaftsfoto für die erste Oberliga-Saison (Foto: HSC BW Tündern).

HSC BW Tündern – FC Eintracht Northeim (Sonntag, 15 Uhr).

„Das wird gleich eine richtige Standortbestimmung“, weiß Tünderns Trainer Siegfried Motzner. Am Sonntag beginnt für seine Blau-Weißen eine neue Zeitrechnung. Die „Schwalben“ spielen erstmals im Krombacher Niedersachsen-Pokal. In Runde eins stellt sich Oberliga-Konkurrent FC Eintracht Northeim im Weserberglandstadion vor. Eine echte Herausforderung! Denn die Gäste beendeten die letzte Saison auf einem sensationellen zweiten Platz. In den Aufstiegsspielen zur Regionalliga musste sich der FC allerdings dem Lüneburger SK Hansa zwei Mal geschlagen geben. Bester Northeimer Torschütze in der abgelaufenen Spielzeit war Melvin Zimmermann mit 13 Treffern. „Den einen oder anderen Spieler kenne ich. Das wird gleich eine richtige Hausnummer. Wir versuchen erst einmal die Abwehr zu stabilisieren. Das ist im Moment unser größter Schwachpunkt. Da agieren wir zu fahrig und sind nicht aufmerksam genug“, kritisiert Motzner.

Kurze, aber intensive Vorbereitung

Seine Elf bereitet sich seit Anfang Juli intensiv auf die erste Oberliga-Saison der Vereinsgeschichte vor und wird dieses Pokalspiel auch als einen Test für die anstehenden Punktspiele nutzen. Die bisherigen Ergebnisse in den Freundschaftsspielen waren eher durchwachsen. Gegen die Bezirksligisten Afferde (2:0) und Almstedt (3:1) gab es zwei solide Siege. Zuletzt gegen Halvestorf kamen Motzners Schützlinge böse mit 3:9 unter die Räder. „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Vorbereitung zufrieden. Leider war sie etwas kurz, aber dafür haben wir intensiv gearbeitet“, skizziert Tünderns Übungsleiter die letzten Wochen. Den endgültigen Kader wird er erst am Freitag nach dem Abschlusstraining festlegen. Aktuell ist Felix Forche angeschlagen. Da die Kampfbahn aktuell noch "oberligatauglich" gemacht wird, bestreiten die Blau-Weißen ihre ersten drei Pflichtspiele im benachbarten Stadion. Sollten die Tünderaner gegen Northeim gewinnen, würde noch eine Begegnung mehr dazu kommen. Denn nur genau eine Woche später wartet der VfV Borussia 06 Hildesheim in der zweiten Runde. Und wer weiß? Der Pokal hat schließlich seine eigene Gesetze. „Wir bitten alle Fußballfreunde, uns am Sonntag beim Start in eine neue fußballerische Zeitrechnung zu unterstützen“, hofft Tünderns Sprecher Willi Gurgel auf eine angemessene Zuschauerkulisse.
8 / 31

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Telefon: 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox