05.08.2018 17:29

NFV-Pokal - Achtelfinale


Lachems Pokal-Sensation bleibt aus

Oberliga-Aufsteiger siegt am Ende deutlich / Ahrens: „Muss dem ganzen Team ein großes Lob aussprechen“
Paskal Fichtner SV Lachem Kopfoto
Lachems Neuzugang Paskal Fichtner erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (Foto: Nils Propfen).

SV Lachem – FC Hagen/Uthlede 2:6 (1:2).

Der SV Lachem hat die Pokal-Sensation verpasst. Im Achtelfinale des NFV-Pokals gegen den Oberliga-Aufsteiger FC Hagen/Uthlede musste sich die Önelcin-Elf nach großem Kampf am Ende noch deutlich mit 2:6 geschlagen geben. Dabei durfte der SVL Mitte des zweiten Durchgangs beim 2:2 auf die Fortsetzung der Pokalgeschichte hoffen. Doch in der verbleibenden Spielzeit schoss der Favorit noch vier Treffer und feierte damit einen deutlichen Erfolg. Somit haben die Gäste das Ticket für das Viertelfinale gelöst. „Das deutliche Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wider. Wir haben eine gute Partie abgeliefert und alles versucht“, war Lachems Sprecher Jürgen Ahrens nach der Begegnung nicht unzufrieden. Zu Beginn gaben die Gäste den Ton an und gingen bereits in der siebten Minute durch Axel France in Front. Nur sieben Minuten später legte Justin Dähnenkamp bereits den zweiten Treffer nach. Doch danach stemmten sich die Lachemer gegen das Pokal-Aus und lieferten Hagen/Uthlede vor knapp 150 Zuschauern einen echten Fight. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel war es Neuzugang Jonas Bente, der für die Gastgeber den Anschluss schoss. Und es sollte aus SVL-Sicht noch besser kommen. 57 Minuten waren gespielt, als Paskal Fichtner zur Stelle war und zum umjubelten Ausgleich traf. Die große Pokalüberraschung lag in der Luft. Nur wenige Minuten später verpasse Yalicin Ulus den Führungstreffer nur um Haaresbreite. Dann folgte der Schock. In der 64. Minute beförderte Yagiz Arslan das Spielgerät unglücklich in die eigenen Maschen. „Der Gegentreffer war leider der Knackpunkt. Davor waren wir richtig am Drücker“, gab Ahrens zu Protokoll. Und spätestens nach dem Doppelschlag von Hagens Kai Diesing waren alle Pokalträume des SVL geplatzt. In der Schlussminute legte Maurice Banehr noch einen Treffer nach. „Wir haben toll dagegengehalten und eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Ich muss dem ganzen Team ein großes Lob aussprechen. Gerade in der zweiten Halbzeit war kein großer Unterschied zu sehen. Hagen/Uthlede hat halt zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, resümierte Ahrens, der Keeper Frederik Quindt und Fichtner lobte.
SV Lachem: Quindt, Flamur Dragusha (61. Enver Dragusha), Arslan, Fichtner, Aslan (61. Alco), Dizdar, Glaubitz, Ulus, Bente, Elias, Akkus (71. Karaliti).
Tore: 0:1 Axel France (7.), 0:2 Justin Dähnenkamp (14.), 1:2 Jonas Bente (41.), 2:2 Paskal Fichtner (57.), 2:3 Eigentor Yagiz Arslan (64.), 2:4 Kai Diesing (78.), 2:5 Diesing (79.), 2:6 Maurice Banehr (90.).
9 / 31

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Telefon: 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox