18.09.2022 12:45

Oberliga Frauen


Friedel gleicht aus – ansonsten dominiert das Abschlusspech

„Das Glück im Abschluss fehlt aktuell einfach“ / Gute Hastenbeckerinnen teilen sich die Punkte
Jennifer Friedel SV Hastenbeck Oberliga Frauen Fußball
Jennifer Friedel erzielte den Ausgleich für Hastenbeck.

RW Göttingen – SV Hastenbeck 1:1 (1:0).

Die Hastenbeckerinnen kehrten mit einem Punkt aus der Unistadt zurück. „Bei dem Dauerregen war der Platz sehr seifig und auf beiden Seiten sind immer wieder Spielerinnen ausgerutscht. Das hat es nicht einfacher gemacht“, erklärte Hastenbecks Manager Hendrik Lity. Im Gegenteil: Trotz der Mehrzahl an Chancen ging der SVH in der 17. Minute in Rückstand. Und der Platz half ordentlich mit: Nach einem Fehlpass, der aus einem Ausrutscher resultierte, eroberte Göttingen den Ball und Emma Hübner traf zum 1:0. „Davon abgesehen haben wir das Spiel bestimmt“, so Lity. Jedoch scheiterten Lara und Elisa Meier sowie Alessya Ruhnow mehrfach an RW-Torhüterin Danica Lakemann oder sie zielten zu ungenau. Nach dem Seitenwechsel machte es Jennifer Friedel besser, als sie nach einer Balleroberung an der Sechzehnerkante zum Abschluss kam und den Ball in die Maschen schlenzte. Ansonsten blieb das Tor der Göttingerinnen aber vernagelt. „Das Glück im Abschluss fehlt aktuell einfach. Eigentlich haben wir es gut gemacht, Göttingen war vereinzelt über Konter gefährlich, meistens hatten wir sie aber gut im Griff. Gerade Maike Menz hat in der Innenverteidigung ein Bombenspiel gemacht“, resümierte Lity und hob neben Menz auch die Leistung von Alessya Ruhnow hervor.
Tore: 1:0 Emma Hübner (17.), 1:1 Jennifer Friedel (49.).
1 / 164

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox