01.11.2020 16:53

Oberliga


„Matchwinner Robsi“ ist zurück – Doppelpack bringt Entscheidung!

Piontek: „Hut ab vor der Leistung der Jungs, sie haben alles reingeschmissen“ / Aydin bringt 1:0-Führung

    Robin Tegtmeyer besiegte seine Torflaute und belohnte sich mit den ersten beiden Saisonstoren

    FT Braunschweig – BW Tündern 1:3 (0:1).

    Tündern jubelt in der Löwenstadt! Mit 3:1 schlugen die Blau-Weißen die Freien Turner und bleiben damit im Rennen im Rang fünf, sind punktgleich mit dem SVG Göttingen. „Wir sind teilweise unserer Favoritenrolle gerecht geworden und waren phasenweise spielerisch überlegen. Alle haben sich gegenseitig gepusht, von der Bank kamen Anfeuerungen ohne Ende – in dieser Form können wir in der Oberliga bestehen“, war Tünderns Sprecher Willi Gurgel nach Abpfiff stolz auf die Leistung seiner Tünderaner. Trainer Tim Piontek hatte ebenfalls wenig zu meckern: „Wir sind überglücklich. Hut ab vor der Leistung der Jungs, sie haben alles reingeschmissen und verdient gewonnen. Schade, dass jetzt Pause ist – aber da müssen wir durch.“

    Aydin bringt die Führung


    Torschütze Ugur Aydin.
    Auf dem Kunstrasen waren die Windmühlenkicker im ersten Durchgang das aktivere Team: In der 6. Minute vergab Robin Tegtmeyer völlig freistehend aus zwei Metern das scheinbar sichere 1:0 für Tündern – seine Torflaute hielt (noch) an. Auf der anderen Seite setzten die Turner vereinzelte Konter. Nach einer Viertelstunde war Tündern im Glück, als Ex-Bundesliga-Profi Damir Vrancic zu genau ins kurze Ecke zielte und den Pfosten traf. 180 Sekunden später ertönte dann der Jubel am anderen Ende des Platzes: Ugur Aydin wurde auf dem linken Flügel freigespielt, zog nach innen in den Strafraum und beförderte den Ball zum 1:0 ins lange Ecke. Sieben Minuten darauf zischte ein 25 Meter-Freistoß von Tegtmeyer haarscharf über das Braunschweiger Gebälk und kurze Zeit später wurde ein Schuss von Cristiano dos Santos kurz vor der Linie geklärt (28) – Tündern hätte in dieser Phase auch höher führen können. Allerdings blieb es eng. Vor Augen geführt wurde dies den Gästen, als Keeper Lukas Masur eine Eins-gegen-Eins-Situation gegen FTB-Akteur Justin-Brian Bollonia entschärfte (38.). Die Chance wirkte wie ein Weckruf für die Hausherren die nun immer aktiver in der Offensive wurden – und nach dem Seitenwechsel ganz nah am 1:1-Ausgleich waren.

    Tegtmeyer trifft wieder!

    „Da lag das Tor der Braunschweiger in der Luft“, atmete Gurgel durch. Zahlreiche Bälle segelten durch den Tünderaner Strafraum, fand jedoch keine Abnehmer oder prallten an der aufmerksamen Defensive um die Innenverteidiger Lukas Neckritz und Kris-Lennart Müller ab. Und gerade als der Druck auf Masurs Gehäuse den Siedepunkt erreichte, schlug die Stunde von Torjäger Tegtmeyer, der sein Unglück vor dem Tor besiegte: Nach einem Konter dribbelte er sich von der Grundlinie in Schussposition und schob den Ball zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 2:0 ein – sein erstes Saisontor. Sicherheit brachte die Doppelführung allerdings nicht, denn die Löwenstädter schlugen postwendend zurück. Nur 60 Sekunden später köpfte Phil-Louis Kunze nach einer Flanke zum 1:2 ein. „Zum Glück hat der Druck, den Braunschweig ausgeübt hat, viel Kraft gekostet. Danach konnten die Turner nicht mehr mit aller Entschiedenheit weitermachen und hatten keine Mittel mehr, unsere Abwehr zu brechen“, skizzierte Gurgel den weiteren Spielverlauf.

    Entscheidung lässt auf sich warten


    Lukas Masurs lange Bälle waren in Braunschweig eine Waffe.
    Stattdessen unterbrachen die Tünderaner die meist einfallslosen Ballbesitzphasen der Gastgeber immer wieder mit brandgefährlichen Gegenangriffen. In der 66. Minute verpasste dos Santos im Nachschuss das 3:1, nachdem der starke Braunschweiger Schlussmann Timo Kreul einen strammen Tegtmeyer-Freistoß nicht festhalten konnte. Vier Minuten später öffnete Keeper Masur mit einem langen Abschlag den Weg für Tegtmeyer, der mit einer Volleyabnahme am überragend reagierenden Torwart Kreul scheiterte und der Nachschuss von Aydin hatte zu wenig Druck. In der 75. Minute legte Masur mit einem weiteren Abschlag für Aydin auf, dessen Lupfer in den Armen Kreuls landete. 60 Sekunden später folgte schließlich die spielentscheidende Szene: Wieder ein langer Ball von Masur, wieder lief Tegtmeyer aufs Tor zu, setzte sich diesmal gegen einen Verteidiger sowie Ballfänger Kreul durch und schob zum 3:1 ins leere Tor ein.

    „Lockdown Light“

    Danach fuhr Tündern die drei Punkte unfallfrei über die Ziellinie. „Wir haben nach dem 2:1 den größeren Willen gezeigt und Tegtmeyer war endlich wieder unser Matchwinner, hat sich für eine tolle Leistung belohnt. Hinten war Masur im Tor heute ein ganz wichtiger Faktor, hat viel Sicherheit ausgestrahlt und seine langen Bälle waren auf dem relativ kleinen Platz ein ganz wichtiger Faktor. Wir können mit einem guten Gefühl in die Corona-Pause gehen – wobei wir natürlich gerne weitergemacht hätten“, resümierte Gurgel und verabschiedete sich in den mindestens vierwöchigen „Lockdown Light“.
    FT Braunschweig: Keul, Hintersdorf, Vrancic, Bollonia (57. Bollonia), Franke, Chandra (84. Döring), Wiese, Kunze, Schreyer, Fricke, Evers (72. Müller).
    BW Tündern: Masur, Hilker, Gündüz, dos Santos (88. Hey), Müller, Aydin (86. Dragusha), Tegtmeyer (90.+4 Hanus), Frese (83. Kraus), Gurgel, Neckritz, Schumachers.
    Schiedsrichter: Maxmilian Nie-Hoegen.
    Assistenten: Fynn Osseforth, Jan-Niklas van der Kamp.
    Tore: 0:1 Ugur Aydin (18.), 0:2 Robin Tegtmeyer (57.), 1:2 Phil-Louis Kunze (58.), 1:3 Tegtmeyer (78.).
    2 / 105

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle Oberliga Herren Hannover/Braunschweig

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Oberliga Damen Ost Staffel B

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Webdesign & CMS by cybox