02.10.2022 15:26

Oberliga Frauen


Elisa Meier mit Debüttreffer, Lara Meier jubelt doppelt

Hastenbeck dreht nach Rückstand auf / Ruhnow & Opitz verdienen sich Bestnoten
SV Hastenbeck Fussball Oberliga Torjubel
Die Hastenbeckerinnen bejubelten erneut drei Punkte.

MTV Barum – SV Hastenbeck 1:4 (1:3).

Hastenbeck feierte den zweiten Sieg in Folge und ist nun seit drei Spielen ungeschlagen. Darüber hinaus hat sich die Elf von Spielertrainerin Bianca Lity ins obere Mittelfeld vorgearbeitet. „Wir sind nach der langen Anfahrt nicht gut ins Spiel gekommen“, meinte SVH-Manager Hendrik Lity. In der 17. Minute gerieten die Hameln-Pyrmonterinnen aus dem Strafraumgewühl heraus in Rückstand. Lity: „Das war wie ein Hallo-Wach-Effekt.“ In der Folge übernahm Hastenbeck die Initiative und sorgte schnell für den Ausgleich. Nur 120 Sekunden nach dem Rückschlag schlenzte Alessya Ruhnow das Leder zum 1:1 in den Winkel. Elisa Meier erhöhte anschließend auf 2:1 (29.), ehe ihre Schwester Lara Meier mit dem Pausenpfiff das 3:1 erzielte.
Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste spielbestimmend. Lara Meier schlug vier Minuten nach Wiederanpfiff ein zweites Mal zu und traf zum 4:1. Weitere Tore sollten nicht mehr fallen. „Wir hatten noch weitere gute Chancen, waren dann aber zu nachlässig im Abschluss“, so Lity, der sich vor allem für Elisa Meier freute: „Sie hat sich mit ihrem Debüttor endlich belohnt. Zudem war Katharina Opitz in der Abwehr heute bärenstark. Sie stand immer richtig und hat jeden Zweikampf gewonnen. Alessya Ruhnow hat über ihre Seite heute wieder ordentlich Dampf gemacht. Insgesamt waren wir fußballerisch nicht so stark wie die letzten Wochen, aufgrund des tiefen Bodens war es aber auch sehr schwierig. Trotzdem waren wir spielbestimmend. Das Ergebnis hätte auch deutlicher ausfallen können.“
Tore: 1:0 (17.), 1:1 Alessya Ruhnow (19.), 1:2 Elisa Meier (29.), 1:3 Lara Meier (45.), 1:4 Lara Meier (49.).
14 / 504

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox