22.09.2022 08:52

Oberliga Frauen


„Sicher, dass der Knoten bald platzen wird“

SVH trifft auf die überraschend gut gestarteten Landeshauptstädterinnen
Alessya Ruhnow SV Hastenbeck Fußball Oberliga Frauen
Alessya Ruhnow und Hastenbeck treffen am Sonntag auf den Tabellenführer.

SV Hastenbeck – HSC Hannover (Sonntag, 13 Uhr).

Sieg, Unentschieden, Niederlage – die Hastenbeckerinnen haben bereits alle möglichen Spielausgänge durch. Mit dem HSC Hannover reist am Sonntag allerdings der Spitzenreiter an. Aus vier Partien haben die Landeshauptstädterinnen zehn Punkte geholt. „Sie sind mit zehn Punkten aus vier Spielen fast optimal in die Saison gestartet. Damit war auch so nicht zu rechnen, da die Hannoveranerinnen in den letzten Jahren immer wieder in der unteren Tabellenregion zu finden waren. In der letzten Saison waren sie auch in der Abstiegsrunde vertreten. Vielleicht hat das der Mannschaft auch einen zusätzlichen Schub verliehen?“, mutmaßt Hastenbecks Manager Hendrik Lity.
„Für unsere Mädels sieht die Bilanz mit vier Punkten aus drei Spielen im Moment sehr ernüchternd aus. Nach dem Auftakterfolg in Broistedt wurde das darauffolgende Heimspiel verloren und auch in Göttingen reichte es nur zu einem Punkt. Kurioserweise spielen wir einen sehr guten Ball und dominieren die Spiele. Irgendwie bekommen wir es aber nicht hin, das in Tore umzumünzen. In Panik sind wir aber nicht verfallen. Die Mannschaft um Kapitän Emely Niemann zieht im Training super motiviert mit. Ich bin mir sicher, dass der Knoten bald platzen wird, da wir nicht nur in der Offensive, sondern durchweg exzellent aufgestellt sind.“
3 / 490

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox