28.08.2022 16:06

Oberliga Frauen


In nur acht Minuten: Meier mit lupenreinem Hattrick - Auftaktsieg!

Lity: „Wir können froh sein, dass es zur Pause noch 0:0 stand" / „Wir freuen uns über die drei Punkte, wissen aber auch, dass noch viel Arbeit vor uns liegt“
Lara Meier SV Hastenbeck
Lara Meier war mit ihrem lupenreinen Hattrick die entscheidende Spielerin auf dem Platz.

FC Preil Broistedt – SV Hastenbeck 1:3 (0:0). 

Die Hastenbeckerinnen feierten in Broistedt einen optimalen Oberliga-Einstand – dabei tat sich die Elf von Spielertrainerin Bianca Lity im ersten Durchgang noch schwer. „Wir können froh sein, dass es zur Pause noch 0:0 stand. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Insgesamt waren wir zu passiv und haben nur reagiert, anstatt selbst die Initiative zu ergreifen. Man hat gesehen, dass wir zu zögerlich waren, weil wir noch nicht wussten, wo wir stehen“, erklärte Lity. Nach dem Seitenwechsel agierten die SVH-Kickerinnen jedoch mutiger – und hatten mit Lara Meier im Angriff eine Führungsspielerin, die voranging. Innerhalb von nur acht Minuten schnürte sie einen lupenreinen Hattrick und war damit die entscheidende Spielerin auf dem Rasen (47./49./55.).
Weitere gute Chancen ließen Alessya Ruhnow und Laura Rischmüller verstreichen. In der 80. Minute verkürzte Tia Zimmermann für die Gastgeberinnen noch auf 1:3, doch am Spielausgang konnte sie nicht mehr rütteln. „In der Schlussphase hatten wir noch ein ums andere Mal Glück, haben unter anderem auf der Linie geklärt. Broistedt hat nach dem 1:3 nochmal aufgemacht und auf das zweite Tor gedrängt. Wir freuen uns über die drei Punkte, wissen aber auch, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Auf der zweiten Halbzeit können wir aufbauen“, resümierte Lity und hob neben Hattrick-Schützin Meier auch Sechserin Ophelie Strahmann hervor: „Ophelie ist dabei, den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu machen.“
Tore: 0:1 Lara Meier (47.), 0:2 Meier (49.), 0:3 Meier (55.), 1:3 Tia Zimmermann (80.).
21 / 504

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox