05.10.2008 00:00

7.Spieltag

Die Überraschung lag in der Luft
SV Hastenbeck - Sparta Göttingen 2:3 (1:1).
Die Revanche ist um Haaresbreite missglückt: Nach der 1:7-Niederlage in der Vorwoche präsentierte sich die Hastenbecker Mannschaft eine Klasse besser und ließ lange Zeit die Überraschung in der Luft schweben. „Ich  bin absolut zufrieden“, so Detlef Meyer, der für die privat verhinderte Trainerin Sabine Thimm das Zepter auf der Regiebühne des SVH schwang. Von Beginn an präsentierten sich die Gastgeberinnen mit dem Favoriten auf Augenhöhe. Nach Göttigens früher Führung glich Daniela Schleibe noch vor der Halbzeit für ihre Mannschaft aus. Lena Janßen brachte Hastenbeck sogar in Führung. Danach machten die Gäste aber gehörig Druck und glichen folgerichtig zum 2:2 aus. Nach der erneuten Sparta-Führung zehn Minuten vor Schluss hatte Hastenbeck noch zwei gute Gelegenheiten, den Gleichstand wieder herzustellen. Annika Arlts Kopfball wehrte die Gäste-Keeperin aber bravourös ab und Lena Janßen schoss aus fünf Metern über das Tor. Die gute Leistung der Gastgeberinnen konnte durch das Ergebnis aber nicht geschmälert werden. Meyer: „Göttingen war einfach ein Tor besser Unsere Mannschaft hat insgesamt aber sehr gut gespielt.“ Gute Noten im Hastenbecker Team verdiente sich die erst 16-jährige Madelaine Piel in der rechten Verteidigung.
SV Hastenbeck: Karger, Piel, Arlt, Woltemate, Janßen, Kieth, Feuerhake (80. Gaulke), Perk, Barnert, Schliebe, Forche.
Tore:
0:1 Rust (11.), 1:1 Daniela Schliebe (36./Strafstoß), 2:1 Lena Janßen (52.), 2:2 Glitsch (73.), 2:3 Rust (80.).
493 / 505

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox