31.05.2024 10:18

Meldung


Aufstieg oder doch nicht? Fußballfrauen des SV Hastenbeck im Wartestand

Kurios: Vereine, die eine Relegation hätten spielen müssen, berichten öffentlich vom sicheren Aufstieg - das schließt den SVH aus / UPDATE: Der Norddeutsche Verband hat sich gemeldet
SV Hastenbeck Regionalliga Aufstieg Ja oder Nein
Dürfen sie nun oder nicht? Hastenbecks Frauen wissen nicht, wohin mit sich.
Regionalliga oder nicht? Der SV Hastenbeck weiß nach der gewonnenen Frauen-Niedersachsenmeisterschaft derzeit so wenig wie alle anderen Fußballfans aus und um Hameln-Pyrmont. Laut eigener Aussage wartet der Verein weiterhin auf eine offizielle Stellungnahme des Norddeutschen Fußballverbands. Kurios: Der Norddeutsche Verband hat die Relegationsrunde der Vertreter aus Schleswig-Holstein (Kieler MTV) und Hamburg (Eimsbütteler TV) bereits abgesetzt. Der Schleswig-Holsteinische Landesverband, Vereine und Lokalpresse haben bereits von Aufstiegen der beiden Vereine in die Regionalliga berichtet - das schließt in diesem Fall den SV Hastenbeck als Aufsteiger aus. Der SVH tappt laut eigener Aussage (s. Pressemitteilung unten) weiterhin im Dunkeln.

Kompliziert macht das Ganze offenbar die undeutlich formulierte Ausschreibung des N(orddeutschen)FV, die eine eindeutige Auslegung schwierig macht. Thema: Muss ein Verein für den Aufstieg in die Regionalliga bereits in der Aufstiegssaison eine B-Mädchen-Mannschaft stellen oder erst als bereits aufgestiegener Regionalligist? Eine Aussage zu den Details will der SV Hastenbeck mit Verweis auf laufende rechtliche Beratung durch einen Sportjuristen noch nicht tätigen. Wer sich die Ausschreibung durchlesen möchte, kann dies HIER auf Seite 5, Punkt 17, tun.

Dazu kommt: Wenn Hastenbeck nicht aufsteigen darf - müsste dann aufgrund des Aufstiegsrechts, das der N(iedersächsische)FV für die Frauen-Regionalliga hat, nicht ein anderer niedersächsischer Verein nachrücken? Das wäre BW Hollage aus dem Landkreis Osnabrück. Stattdessen hat der N(orddeutsche)FV offenbar die Vertreter aus Hamburg und Schleswig-Holstein direkt aufsteigen lassen, obwohl diese sich um einen Aufstiegsrang hätten duellieren sollen.

Ohnehin stellt sich eine grundsätzliche Frage: Wie zeitgemäß ist die Voraussetzung, ein 11er-B-Mädchenteam zu stellen, um in der Regionalliga zu spielen? Denn: Ein Großteil der Oberligisten und mindestens ein Regionalligist können die Ausschreibung diesbezüglich nicht vollends oder gar nicht erfüllen. Der Regionalligist TSV Barmke stellt ein vermeintliches 11er B-Mädchenteam beispielsweise in einer Staffel, die größtenteils aus 7er-Teams besteht, damit also nicht in einer 9er- und 11er-Nowegerstaffel, wie in der Ausschreibung vorausgesetzt. In einigen Gebieten, die in den Bereich des N(orddeutschen)FV fallen, gibt es aufgrund von Spielerinnenmangel gar keinen Mädchenspielbetrieb. Sprich: Selbst, wenn man genügend Mädels zusammentrommelt, müssten diese am Spielbetrieb der Jungen teilnehmen. Und das in einem Alter, in dem bereits große körperliche Unterschiede herrschen. Zweistellige Ergebnisse sind da eher die Regel als die Ausnahme...
Pressemitteilung des SV Hastenbeck:
Auch knapp eine Woche nach dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft warten wir weiter auf eine Bestätigung, dass wir in der nächsten Saison in der Regionalliga spielen dürften. Im Internet und auch in sozialen Medien kursieren aktuell viele Aussagen und Gerüchte zu dem Thema. Fakt ist, dass wir fristgerecht die vollständigen Bewerbungsunterlagen für die Regionalliga beim Norddeutschen Fußballverband eingereicht haben. Seitens des Niedersächsischen Fußballverbands liegt uns die Bestätigung vor, dass unser Verein als Meister und Aufsteiger an den Norddeutschen Fußballverband gemeldet wurde. Vom Norddeutschen Fußballverband liegt uns bis zum heutigen Tage aber noch keine offizielle Stellungnahme vor. Da das Verfahren aus unserer Sicht sehr undurchsichtig ist und man durchaus einige Ungereimtheiten feststellen kann, lassen wir uns aber aktuell auch bereits von einem Juristen mit Fachrichtung Sportrecht beraten. Zum jetzigen Zeitpunkt wollen wir uns aber an den Spekulationen nicht beteiligen, sondern warten weiterhin auf die offizielle Bestätigung seitens das Norddeutschen Fußballverbandes.

UPDATE vom 31. Mai 2024, 15.12 Uhr:
Der SV Hastenbeck gibt bekannt: „Nunmehr liegt uns durch die Ausschussvorsitzende Mädchen- und Frauenfußball des Norddeutschen Fußballverbandes ein offizielles Schreiben vor, dass uns über die Nichtzulassung zur Regionalliga informiert. Die Begründung der Nichtzulassung trifft bei uns auf Unverständnis und wir beraten daher mit einem Juristen die weiteren Schritte, die wir nun angehen werden. Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund des laufenden Verfahrens nicht auf Details eingehen."
104 / 5315

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox