07.04.2021 07:56

Meldung


Vorbild Hemeringen: Hometraining, Erste als Lieferdienst, neue Ausrüstung

Vereinssprecher Peter Reese berichtet / Kreative Vereinsarbeit kommt gut an

Die erste Herren des VfB Hemeringen gab für die Jugend den Lieferdienst.
Das Vereinsleben ruht nach wie vor und nach der Saisonannullierung des NFV ist das Licht am Ende des Tunnels wieder ein gehöriges Stück schwächer geworden. Doch die Vereine ruhen nicht. Der TSV Grohnde hat während der sportlichen Auszeit neue Flutlichter installiert, BW Tündern ist nach wie vor dabei, die geliebte Hamelner Kampfbahn zu sanieren. Nun gibt Peter Reese, Vereinssprecher des VfB Hemeringen und darüber hinaus in vielerlei Hinsicht ehrenamtlich für seinen Verein aktiv, einen Einblick in die Projekte seiner Hemeringer. Es wird deutlich: Die Vereine haben die Hoffnung nicht aufgegeben, sondern tun alles dafür, um nach der Pandemie stärker denn je zurückzukommen. Wir sagen: Hut ab!

Was macht Dein Verein, um auch in der Pandemie für seine Mitglieder und Dorfbewohner da zu sein? Welche Projekte habt Ihr ins Leben gerufen, um Euren Leuten die sportlicher Unterbrechung so leicht wie möglich zu machen? Schreibt uns eine eMail an info@awesa.de - wir freuen uns über jede Einsendung!

Bericht von Hemeringens Spartenleiter Peter Reese


Jugendarbeit während der Corona-Pause? Wie passt das zusammen und wie soll das Ganze aussehen, wenn es doch Kontaktbeschränkungen gibt? Im Grunde geht es ganz einfach. Man nimmt sich etwas Zeit, etwas Geld in die Hand und wird ein wenig digitaler!

Die folgenden Beispielen sollen verdeutlichen, wie das Ganze beim VfB Hemeringen ausgesehen hat:

Beispiel 1: Hometraining
Im ersten Schritt wurden zunächst ca. 60 Bälle für das Heimtraining angeschafft. Diese wurden dann im zweiten Schritt an alle Spieler*innen der Jugendmannschaften des VfB verteilt. Doch damit nicht genug. Da die Trainer aufgrund der Pandemie eine Zeit lang kein Training anbieten und auch nicht zu jedem/jeder Jugendlichen einzeln nach Hause kommen konnten, haben sich einige Spieler der ersten Herren der Sache angenommen. In kurzen Videos haben die Jungs je eine Übung (mehr oder weniger erfolgreich ;-)) aufgenommen und über die WhatsApp-Gruppen der Mannschaften zur Verfügung gestellt. Neben der Übungen an sich stand natürlich der Spaß offiziell im Vordergrund – inoffiziell sollten die Spieler der ersten Herren auf ihre technischen Fähigkeiten überprüft werden ;-)


„Viele schaffen mehr“, ein Projekt der Stadtwerke Hameln & Volksbank Hameln-Stadthagen
Beispiel 2: Ausrüstungspakete
Wenngleich die Corona-Pandemie die physische Präsenz auf den beiden Plätzen des VfB Hemeringen verhindert hat, konnte praktisch ein jeder mit Zugang zum Internet etwas zur Jugendförderung beitragen. Mit Hilfe der Stadtwerke Hameln und dem dazugehörigen Crowdfunding „Viele schaffen mehr“ konnten innerhalb von nur drei Monaten insgesamt 5.550€ für die Anschaffung neuer Outfits für die Jugendspieler*innen gesammelt werden. Damit konnte der VfB Hemeringen insgesamt knapp zwei Drittel der Gesamtsumme generieren. Aktuell arbeiten die beteiligten Personen daran, die Outfits, bestehend aus einem Trainingsanzug, einem T-Shirt, einer Regenjacke und einem Rucksack, zu beschaffen und anschließend den Jugendlichen zukommen zu lassen.


Oster-Naschereien für die Kinder des Dorfes.
Beispiel 3: Osterüberraschung
Auch bei dieser Geschichte spielt die Pandemie wieder eine wesentliche Rolle. Aufgrund der generellen Absage von Veranstaltungen kann in diesem Jahr auch kein Osterfeuer und somit leider auch nicht die bekannte Ostereiersuche für die Jüngsten des Dorfes erfolgen. Doch damit wollte sich der VfB nicht abgeben und beschloss über die Jugendeinrichtungen des Dorfes den Kindern etwas zukommen zu lassen. So wurde kurz vor Ostern in der Kindertagesstätte, der Grundschule und der Kindertagespflegeeinrichtung „Glücksfang“ für jedes Kind eine kleine Überraschung zum Feiertag überbracht.


Die Kinder mit ihren Osterüberraschungen.
Beispiel 4: Spielturm
Dieses Beispiel ist perspektivisch für die Zeit nach Corona. Auch hier konnte dank einiger Unterstützer in finanzieller Hinsicht eine Anschaffung für die Ausweitung des Spielplatzes auf dem A-Platz gemacht werden. Sobald es die Corona-Regelungen und das Wetter zulassen, soll der Spielturm aufgebaut und der Spielplatz ein wenig umstrukturiert werden. Auch für diese Aktion wird der VfB Hemeringen auf physische Hilfe angewiesen sein. Eine gesonderte Einladung zu diesem Event wird noch entsprechend kommuniziert.

Der VfB Hemeringen bedankt sich an dieser Stelle bei jedem einzelnen Spender und insbesondere bei den Stadtwerken Hameln für die Unterstützung unserer Jugendlichen!


5 / 3874

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox