25.06.2019 08:49

Meldung


Erst „Übermannschaft“ Limmer stoppt Hastenbecks D-Mädchen

Starker Auftritt wird mit Platz vier belohnt / Datta: „Mädels haben sich super präsentiert“
SV Hastenbeck D-Mädchen Mannschaftsfoto
Hastenbecks D-Mädchen haben sich in Hannover super präsentiert (Foto: Privat).

Am vergangenen Sonntag nahmen die neu formierten D-Mädchen des SV Hastenbeck am Turnier des VfL Eintracht Hannover teil. Bei ihrem erst dritten Turnierauftritt sprang am Ende des Tages in einem gut besetzten Teilnehmerfeld ein hervorragender vierter Platz heraus. Bereits in der Gruppenphase deutete sich an, dass mit den Hastenbeckerinnen trotz der sehr warmen Temperaturen zu rechnen war: das Auftaktspiel gewannen die Schwarz-Weißen gegen den SC Uetze nach Rückstand durch die Tore von Celine Choucair und Alexandra Schäfer noch mit 2:1. Im Anschluss daran ging es gegen die SVG aus Göttingen. Obwohl Mirka Barthel & Co. der Partie ihren Stempel aufdrückten, verloren die Mädels die Partie durch einen gut vorgetragenen Konter mit 0:1. Während den Gegnerinnen der JSG Lindhorst ein Unentschieden zum Einzug ins Halbfinale gereicht hätte, waren die Mädchen des SVH zum Siegen verdammt. Von der ersten Sekunde merkten die Zuschauer den Spielerinnen aus Hastenbeck an, dass sie unbedingt weiterkommen wollten.

Joern schießt SVH ins Halbfinale

Nach 15 starken und vor allem kämpferisch überzeugenden Minuten stand der knappe, aber verdiente 1:0-Sieg durch das umjubelte Tor von Fee Joern fest. Nun hieß es noch einmal alle Kräfte für das Halbfinale gegen das Team aus Limmer zu mobilisieren. Die Favoritenrolle war klar verteilt. Gespickt mit drei U13-Stützpunktspielerinnen, wovon eine ab Sommer die Fußballschuhe für den FFC Turbine Potsdam schnüren wird, traf das junge Team auf eine vermeintliche Übermannschaft. Bereits mit der ersten Torchance ging der TSV Limmer in Führung. Doch die Hastenbeckerinnen um Charlize Blanke zeigten Moral und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Mit absolutem Willen und der überragenden Torfrau Tiana Leutert hielten sie ihre Gegnerinnen von einem weiteren Torerfolg fern und glänzten selbst mit schnellem Umschaltspiel, ohne jedoch eine der daraus resultierenden hochkarätigen Chancen zum Ausgleich nutzen zu können. Am Ende stand somit die zweite Niederlage des Tages.

Datta: „Meine Mädels haben sich super präsentiert“

Im kleinen Finale gab es ein Wiedersehen mit der SVG Göttingen aus der Vorrunde. Das fulminante 1:0 durch Fee Joern, die unmittelbar nach Anpfiff mit einem Distanzschuss von der Mittellinie traf, glich der Gegner noch aus, sodass es zum Achtmeter schießen kam. Dieses verloren die Mädchen des SVH unglücklich mit 3:4. Trainerin Natalie Datta war dennoch sichtlich stolz auf ihr Team: „Meine Mädels haben sich hier und heute super präsentiert und mit richtig starken Teams auf Augenhöhe mitgespielt. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre auch ein noch besseres Endergebnis möglich gewesen. Aber, dass die Mädchen aus Limmer beispielsweise meinen Mädels nach dem Spiel gesagt haben, dass wir ihr stärkster Konkurrent waren, zeigt, dass wir auf einen guten Weg sind. Ein großer Dank geht auch an die Eltern, die uns super unterstützt haben und an den VfL Eintracht Hannover für eine rundum gelungene Veranstaltung“, so die zufriedene Trainerin abschließend.
122 / 3429

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox