13.09.2020 19:12

Kreisliga, Staffel 1


Vom Pfosten zu von der Heide – Tündern besiegt Azadi!

Preussen Hameln und Eimbeckhausen weiterhin perfekt / Hemeringen mit erstem Sieg

    Tünderns Leon von der Heide war gegen Azadi Hameln Matchwinner.

    Kreisliga, Staffel 1


    BW Tündern U23 - SV Azadi Hameln 1:0 (0:0).

    Nach der 1:2-Niederlage gegen die Preussen am Donnerstag, gelang es der U23 von BW Tündern nun, den Rückschlag durch einen späten Treffer von Leon von der Heide wieder auszubügeln – sehr zur Freude des eigens für dieses Derby angereisten Vorstandsmitglieds Lars Krupski. Von Beginn an machten die Hausherren Druck, kamen durch Flamur Dragusha wiederholt zu guten Chancen; allerdings ohne die nötige Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. „Wir sind mit einer guten Einstellung in die Partie gegangen und haben das auf dem Rasen gut umgesetzt. Eine Führung zur Halbzeit wäre verdient gewesen“, zeigte sich „Schwalben“-Coach Alexander Liebegott zufrieden. Nach der Pause war das Spiel dann etwas offener, Azadi machte nun ebenfalls Druck. Doch auch Tündern kam zu guten Chancen. Flamur Dragusha hatte in der 50. Minute das 1:0 auf dem Fuß, ebenso wie Leon von der Heide in der 70. Minute. „Danach hatten wir dann etwas Glück, Azadi lief frei auf unser Tor zu, aber Dennis Kießig klärte durch eine Grätsche im letzten Moment“, beschrieb Liebegott die Szene. Am Ende gab es dann aber doch noch ein „Happy End“ für die Liebegott-Elf, von der Heide erlöste die Blau-Weißen nach 83 Minuten, nachdem der Ball vom Pfosten genau vor seine Füße fiel. „Das Glück, das wir in dieser Situation hatten, haben wir uns erarbeitet. Der Sieg geht vollkommen in Ordnung“, so Liebegott abschließend. Ein Sonderlob verdiente sich Robin Hanus. Mit neun Punkten aus vier Spielen sind die „Schwalben“ nun ärgster Verfolger von Preussen Hameln und dem VfB Eimbeckhausen. Azadi verliert erneut und steht auf dem drittletzten Platz.
    Tore: 1:0 Leon von der Heide (83.).

    TuS Rohden - VfB Eimbeckhausen 2:5 (1:3).

    „Ich bin wirklich enttäuscht“, meinte Rohdes-Coach Recep Buran nach der 2:5-Niederlage gegen den VfB Eimbeckhausen. Schon früh setzten die Gäste die ersten Ausrufezeichen in der Partie, Dominik Trotz stellte die Zeichen durch einen Doppelschlag (8./10.) bereits nach 10 Minuten auf Auswärtssieg. Rohden gab sich allerdings nicht auf, kam in der 15. Minute durch Daniel Pape zum Anschlusstreffer. „Kurz vor der Pause bekommt Eimbeckhausen dann einen unnötigen Freistoß, den sie zum 1:3 verwerten konnten. Das war sehr ärgerlich so kurz vor der Pause“, so Buran weiter. In der zweiten Halbzeit zeigte sich Rohden von seiner besten Seite und kontrollierte das Spiel, jedoch ohne Ertrag. Buran: „Es war ein Spiel auf ein Tor. Wir waren nah dran am Anschlusstreffer.“ In der 74. Minute schwächten die Hausherren allerdings selbst, Nico Grett sah zwei Gelbe Karten in nur einer Situation und musste das Feld verlassen. Marc Hartmann (82.) und Anes Hot (88.) erhöhten auf 5:1 für den VfB und entschieden die Partie damit endgültig. In der Nachspielzeit traf Florian Steger per Strafstoß zum 2:5 und setzte damit den Schlusspunkt in dieser Partie. „Wir hatten auch am Ende noch ein paar Chancen, haben diese aber nicht genutzt. Das Ergebnis fällt viel zu hoch aus, fußballerisch waren wir die deutlich bessere Mannschaft“, ärgerte sich Buran. Für die Eimbeckhäuser geht die Saison optimal weiter, sie haben nach vier Spielen die perfekte Ausbeute von zwölf Punkten.
    Tore: 0:1 Dominik Trotz (8.), 0:2 Trotz (10.),1:2 Daniel Pape (15.), 1:3 Mike Hoffmann (45.), 1:4 Marc Hartmann (82.), 1:5 Anes Hot (88.), 2:5 Florian Steger (90./Strafstoß).
    Besonderes: Gelb-Rote Karte für Rohdens Nico Grett wegen Meckerns (74.).

    FC Preussen Hameln - TSV Großenwieden 3:2 (1:1).

    Preussen marschiert, gemeinsam mit dem VfB Eimbeckhausen, weiter vorweg. Auch im vierten Spiel gewann die Elf von Trainer Rik Balk, auf dem Hamelner Kunstrasen wurde der TSV Großenwieden mit 3:2 geschlagen. „Das war heute ein sehr kämpferisch geprägtes Spiel, spielerisch haben wir uns schwer getan. Beide Mannschaften haben in der ersten Hälfte nur das Nötigste gemacht“, beschrieb Preussens sportlicher Leiter Jan Christoph die Partie. Dabei ging es für seine Mannschaft gut los, Sönke Wyrwoll traf nach zwölf Minuten zum 1:0 für die Hausherren. Absetzen konnten die 07er sich allerdings nicht und so traf Timo Pydde in der 38. Minute zum 1:1-Ausgleich für den TSV. Nach der Pause erhöhte Daniel Wins sogar auf 2:1 für den Aufsteiger (52.). „In der Folge haben wir dann aber Mentalität gezeigt“, so Christoph. Preussen drehte in der Folge die Partie durch einen Doppelpack von Aldin Dedeic (63./82.) zum 3:2. Dabei blieb es. „Wir sind zufrieden, dass wir heute als Sieger vom Platz gehen. Der Sieg ist nicht unverdient, aber Großenwieden hat uns physisch alles abverlangt. Teilweise hatten wir dann auch etwas Pech, Dedeic traf zwei Mal den Pfosten“, war Christoph nach der Partie zufrieden mit dem Ergebnis. Großenwieden steht nun weiterhin auf Rang vier, punktgleich mit dem VfB Hemeringen. Die nächste Chance auf drei Punkte gibt es nächste Woche im Heimspiel gegen Schlusslicht Aerzen II.
    Tore: 1:0 Sönke Wyrwoll (12.), 1:1 Timo Pydde (38.), 1:2 Daniel Wins (52.), 2:2 Aldin Dedeic (63.), 3:2 Dedeic (82.).

    VfB Hemeringen - MTSV Aerzen II 3:1 (2:0).

    Durch einen 3:1-Erfolg im Heimspiel gegen die Bezirksliga-Reserve des MTSV Aerzen gelang es dem VfB Hemeringen, seinen ersten Sieg der noch jungen Kreisliga-Saison einzufahren. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes aber fahriges Spiel, bei dem keine der beiden Mannschaften so richtig vorankam. Nach 22 Minuten kamen die Hemeringer dann aber doch einmal gefährlich vor das Aerzener Gehäuse, Roman Benedereit brachte sein Team in Führung. „Nach dem 1:0 wurde es dann ein bisschen ruhiger“, so VfB-Sprecher Michael Albrecht. Bendereit traf zwei Minuten vor der Pause erneut, Hemeringen ging mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Halbzeit. „Es war wichtig, dass wir vor der Pause das 2:0 machen. Nach der Pause haben wir dann deutlich ruhiger und sicherer gespielt“, so Albrecht weiter. Patrick Hoppe störte die Ruhe der Hausherren allerdings, indem er nach 75 Minuten den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Zu mehr reichte es dann jedoch nicht mehr für die Gäste. Stattdessen entschied Jannik Ringleff in der 90. Minute die Partie und traf zum 3:1. „Das 3:1 in der Nachspielzeit war dann nochmal das Sahnehäubchen, das wir auf unser gutes Spiel gesetzt haben“, zeigte Albrecht sich abschließend zufrieden. Einfacher wird es für den VfB jedoch nicht, am Donnerstag gastiert Hemeringen bei der U23 von BW Tündern.
    Tore: 1:0 Roman Bendereit (22.), 2:0 Bendereit (43.), 2:1 Patrick Hoppe (75.), 3:1 90. Jannik Ringleff (90.).
    12 / 1412

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle Kreisliga Herren, Staffel 1

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Kreisliga Herren, Staffel 2

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Kreisliga Frauen, Staffel Süd

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Kreisliga Altherren

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


    Webdesign & CMS by cybox