19.08.2021 14:49

1. Kreisklasse


„Köfö" vs. Halvestorf - Kampf zweier Meisterschaftsfavoriten an der Humme!

SG Königsförde empfängt Halvestorf / Tabellenführer Reher in Hilligsfeld zu Gast
                             
Fabio Mercia & Co. treffen im Topspiel auf Halvestorf II
Von Robin Besser

BW Tündern III - SG Flegessen/Süntel (Freitag, 19.30 Uhr).

Auch wenn die Drittvertretung von BW Tündern ihr Auftaktspiel am vergangenen Wochenende gegen die Heimelf der SSG Halvestorf-Herkendorf II mit 0:2 verloren hat, ist der Spielertrainer der Blau-Weißen, Sascha Kummerow, vor dem kommenden Heimspiel gegen die SG Flegessen/Süntel in der 1. Kreisklasse guter Dinge: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft beim letzten Spiel absolut zufrieden. Wir waren die 20 Minuten nach der Pause echt am Drücker, hätten den Ausgleich machen müssen, haben nichtsdestotrotz verdient verloren. Wenn wir das gegen alle Mannschaften so abrufen können, dann holen wir auch die nötigen Punkte. Was das Spiel gegen Flegessen betrifft: Wir müssen mit der Truppe, die auflaufen wird, Zweikämpfe führen, dagegenhalten und dann mal gucken, was am Ende dabei herumkommt.“ Der Gäste-Coach, Wolfgang Schultze, würde seinerseits gerne die Punkte für die SG mitnehmen: „Wir werden am Freitag versuchen, unseren guten Saisonstart weiterzuführen und hoffen, mindestens einen Punkt gegen die starke Mannschaft aus Tündern mitzunehmen.“ Die Personallage sei noch nicht gänzlich klar, aber man sei „trotzdem guter Dinge, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.“ Den Tünderanern stehen auf der anderen Seite gleich acht potenzielle Stammkräfte nicht zur Verfügung.

SV Eintracht Afferde II - SG Latferde/Hajen (Freitag, 19.30 Uhr).

Mit der SV Eintracht Afferde II und der neuen Spielgemeinschaft aus Latferde und Hagen treffen ebenfalls am Freitagabend zwei Teams aufeinander, die nach ihren sieglosen Saisonstarts möglichst schnell etwas Zählbares einstreichen wollen. Die 1:7-Schlappe vom Auftaktspiel bei der SG Flegessen/Süntel noch im Hinterkopf, spricht SVE-Trainer Julian Stickel die Schwächen des letzten Spiels an: „Nach der deutlichen Niederlage in Flegessen heißt es für uns natürlich erst einmal in dieser Saison anzukommen. Dazu müssen wir schauen, dass wir hinten nicht so anfällig sind und den Gegner zu Toren einladen. Darüber hinaus müssen wir auch nach vorne aus unserer Vielzahl an Chancen einfach mehr machen.“ Indes kann SG-Sprecher Marc Knosel der 3:6-Niederlage seiner SG gegen den Meisterschaftsanwärter TB Hilligsfeld am vergangenen Wochenende durchaus etwas Positives abgewinnen: „Gegen eine starke Hilligsfelder Mannschaft haben wir am letzten Sonntag zwar deutlich verloren, dennoch sind wir insbesondere mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden. Wenn wir diese Leistung und Einstellung in Afferde auch schon in der ersten Halbzeit abrufen können, lässt sich etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Wir müssen, weil die Mannschaft noch nicht richtig eingespielt ist, vor allem über den Kampf ins Spiel finden, das muss jeder Spieler im Kopf haben.“ Den Gästen steht neben vielen urlaubsbedingt abwesenden Spielern nun auch der verletzte Marvin Schmidt nicht zur Verfügung, die Eintracht muss ihrerseits neben einigen Langzeitverletzten auf Laurin Görsdorf und Maurice Wiewel verzichten.

SG Königsförde/Klein Berkel - SSG Halvestorf-Herkendorf II (Samstag, 16 Uhr).

Die Weichen für einen spannenden Fight stellen am Samstagnachmittag die Teams der SG Königsförde/Klein Berkel und der Zweitvertretung der Spiel- und Sportgemeinschaft aus Halvestorf-Herkendorf. Die Gastgeber können durch den 5:2-Auswärtserfolg beim Auftaktspiel in Salzhemmendorf mit Selbstbewusstsein in das Match gegen den Vorjahresgewinner der 1. Kreisklasse gehen. Die Mannschaft von Paul Alles setzte sich unterdessen knapp mit 2:0 gegen die dritte Mannschaft der Blau-Weißen aus Tündern durch. In der Vorbereitung durfte Königsförde-Trainer Artjom Grincenko bereits gegen den kommenden Gegner testen lassen: „Durch das Testspiel, das wir mit 3:1 für uns entscheiden konnten, wissen wir um die Stärke des Gegners. Wir wissen, dass sie auf dem Flügel über sehr schnelle Spieler und eine gute Offensive verfügen. Die Meisterschaft wird natürlich am Wochenende noch nicht entschieden, aber wir freuen uns unheimlich auf das Topspiel und hoffen, dass wir die drei Punkte bei uns behalten.“ Auf der anderen Seite sieht der Trainer der Halvestorfer, Paul Alles, seine SSG im Nachteil: „Wir sind meiner Meinung nach der glasklare Außenseiter, insofern sind wir gewarnt. Ich kenne die Stärken von Klein Berkel, also werden wir uns bestmöglich auf das Spiel vorbereiten und eine Mannschaft auf den Platz bringen, die dem Gegner Paroli bieten kann. Trotz dessen wird es nötig sein, dass wir 110 Prozent in jeden Zweikampf und jedes läuferische Duell einbringen. Nur so werden wir die Möglichkeit haben, das Spiel offen zu gestalten.“ Abgesehen vom jeweiligen Gegner müssen sich die Trainer beider Mannschaften auch auf das Fehlen zahlreicher Leistungsträger einstellen.

TSC Fischbeck - BW Salzhemmendorf II (Sonntag, 15 Uhr).

Der TSC Fischbeck hat am Sonntagnachmittag die Reserve von Blau-Weiß Salzhemmendorf zu Gast. Beide Mannschaften haben am ersten Spieltag der neuen Saison einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von TSC-Trainer Mario Zeisberger musste sich im Auswärtsspiel bei den Sportfreunden aus Osterwald mit 0:4 geschlagen geben, während die Ostkreisler bei der 2:5-Niederlage im heimischen Stadion gegen die SG Königsförde/Klein Berkel den Kürzeren zogen. Neben dem durchwachsenen Saisonstart bereitet Fischbecks Trainer auch die eigene Personallage Kopfzerbrechen: „Man kann leider nicht verschweigen, dass es derzeit sehr schwierig ist, da unser Kader aufgrund diverser Verletzungen sehr ausgedünnt ist. Dennoch rücken wir zusammen und werden gegen BW Salzhemmendorf II eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen, um die Punkte in Fischbeck zu behalten.“ Auch Gäste-Sprecher Sebastian Piening schätzt die kommende Partie realistisch ein: „Nach der langen Pause ist es fast unmöglich, den Gegner einzuschätzen. Deswegen wollen wir erstmal nur unser Spiel umsetzen und wenn es gut läuft, möglichst auch etwas Zählbares mit in den Ostkreis nehmen. Wir haben im vergangenen Spiel gegen Königsförde 70 Minuten lang sehr leidenschaftlich verteidigt und das Ergebnis lange offengehalten. An diese Leistung wollen wir anknüpfen.“

SC Inter Holzhausen - SF Osterwald (Sonntag, 15 Uhr).

Die Männer vom Tabellenletzten SC Inter Holzhausen empfangen mit den Sportfreunden aus Osterwald einen Gegner, der durch den 4:0-Erfolg im Auftaktspiel gegen den TSC Fischbeck mit breiter Brust in das kommende Duell geht. Die Gastgeber hingegen müssen nach der 1:8-Pleite bei der Germania aus Reher schnell den Fokus auf das kommende Spiel legen: „Nach der Niederlage im Auftaktspiel haben wir eine erste Standortbestimmung“, analysiert SC-Trainer Stefan Bertram die Tabellensituation. „Dass sich dann mit den SF Osterwald eine weitere spielstarke Mannschaft im Inter-Park vorstellt, macht die Sache für uns nicht einfacher. Ziel war es natürlich, dass wir uns nicht von Anfang an in der unteren Tabellenhälfte wiederfinden, deshalb muss am Sonntag wenigstens ein Punkt her.“ Die Gäste aus dem Flecken Salzhemmendorf hingegen würden gerne eine Siegesserie starten: „Wir sind heiß und motiviert, im zweiten Spiel den zweiten Sieg einzufahren. Wir wissen aber auch, dass wir an das Spiel in Fischbeck anknüpfen müssen und auf keinen Fall nachlässiger werden dürfen, denn gegen Holzhausen waren es stets umkämpfte Spiele“, mahnt Marius Grosser, Spieler und Sprecher der Sportfreunde, zur Vorsicht. Beide Lager müssen weiterhin urlaubs- oder verletzungsbedingt auf Teile des Kaders verzichten.

TB Hilligsfeld - TSV Germania Reher (Sonntag, 15 Uhr).

Der Tabellenführer ruft! Am Sonntagnachmittag steht das tabellarische Topspiel des zweiten Spieltags in der 1. Kreisklasse an: die Gastgeber des TB Hilligsfeld stellen sich um 15 Uhr dem Gast und aktuellen Spitzenreiter TSV Germania Reher. Das Auswärtsteam wusste beim 8:1-Sieg am ersten Spieltag gegen den Sportclub von Inter Holzhausen zu überzeugen, während die Hilligsfelder bei einem Torspektakel die Gäste der SG Latferde/Hajen mit 6:3 schlugen. Bernd Hensel, Sprecher des TBH, weiß um die Stärke des Gegners: „Reher ist mit einem imposanten Erfolg in die Saison gestartet und auch im Pokal waren sie erfolgreich. Wir erwarten einen starken Gegner. Von daher müssen wir versuchen, mit der gleichen Leistung und Einstellung wie im Pokal gegen Bisperode in dieses schwierige Spiel zu gehen.“ TSV-Spielertrainer Tobias Rügge warnt ebenfalls ehrfürchtig vor der kommenden Aufgabe: „Hilligsfeld ist für mich die höchste Hürde der Liga. Ein 6:0 gegen Bisperode ist klar und deutlich zu verstehen.“ Allerdings wird den Männern aus dem Lipper Bergland die Qualität von Jan Beißner und Rügge selbst fehlen. Weitere kurzfristige Spielerausfälle auf beiden Seiten bleiben im Rahmen des Möglichen.
83 / 1209

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox