08.11.2019 13:51

1. Kreisklasse


Spitzenderby in Rohden: Gelingt Kiki-Elf die Revanche?

Abstiegsfight in Tündern / Holzhausen will Abstiegsplätze verlassen
Recep Buran FC Viktoria Hameln Kopfbild
Rohdens Trainer Recep Buran will das Derby gewinnen und Grohnde auf den Fersen bleiben.

BW Tündern III – SG Königsförde/Klein Berkel (Freitag, 19.30 Uhr).

Am Freitagabend steigt in Tündern der Abstiegsfight zwischen Tündern III und der SG Königsförde/Klein Berkel. Während die SG aktuell mit nur drei Zählern Letzter ist, befindet sich Tünderns Dritte mit zwölf Punkten direkt am rettenden Ufer. „Wir wollen die drei Punkte haben. Das können wir aber nur schaffen, wenn wir in der zweiten Halbzeit konzentriert spielen. Die Jungs müssen erkennen, dass ein Spiel 90 dauert  und nicht 45“, erklärt Tünderns Trainer Christoph Ziegler, der personell keine Probleme hat. Die Hummetaler hoffen darauf, endlich den  ersten Saisonsieg einzufahren. „Es wäre schön, wenn es klappt. Es wird allerdings schwierig. Meine Mannschaft muss sich das Selbstvertrauen zuallererst wieder erarbeiten. Vielleicht gelingt es ja heute Abend. Mir stehen 16 Spieler zur Verfügung, das stimmt mich positiv. Wichtig ist, dass wir  gut stehen und im Optimalfall das Maximum aus unseren Chancen herausholen“, so SG-Coach Thomas Fenske.

>>>  Unterstütze AWesA – Dein freiwilliges Abo – Für Deine lokalen Sportnachrichten – Und profitiere sogar noch dabei <<<

SV Eintracht Afferde II – FC Latferde (Sonntag, 13 Uhr).

Wir gehen ganz entspannt in den  letzten  Spieltag vor der Winterpause. Wir hatten Höhen und Tiefen in der ersten Saisonhälfte, stehen aber unterm Strich gut da und sind zufrieden mit der ersten Saisonhälfte unter der Leitung von Julian Stickel und mir“, erklärt Afferdes Trainer Sebastian Mour, der mit seiner Elf auf Latferde trifft: „Latferde ist für uns nach wie vor schwer einzuschätzen. Der Tabellenplatz und die Qualität im Kader des FC passen aktuell nicht zusammen und ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem hoffentlich besseren Ende für uns. Wir werden jedoch Sonntag über unsere Grenzen gehen müssen. Die Hälfte der Mannschaft verweilt am Wochenende in 'Kölle' und versucht pünktlich zum Anstoß zumindest körperlich wieder anwesend zu sein. Deshalb ist die Aufstellung auch sehr abhängig vom Reiseverkehr und Zustand der Reisegruppe Köln.“ Der FCL steckt weiterhin im unteren Mittelfeld fest. Zuletzt gab es ein 1:1 gegen Salzhemmendorf II. „Wir haben das Spiel bestimmt, aber die Tore nicht gemacht. Entweder hat der letzte Pass gefehlt oder vor dem Tor haben die Nerven  versagt. Das muss besser werden. Wenn wir darüber hinaus nicht wieder Fehler im Spielaufbau machen, haben wir eine Chance auf einen Auswärtssieg. Wir wollen das Spiel gewinnen“, betont Latferdes Sprecher Benjamin Bohne.

SC Inter Holzhausen – SG Hachmühlen/Altenhagen (Sonntag, 14 Uhr).

Der Sport-Club ist im heimischen Inter-Park Gastgeber für die SG Hachmühlen/ Altenhagen und will die drei Punkte be sich behalten. „Gegenüber dem 0:3 aus dem Hinspiel, welches für uns sehr unglücklich gelaufen ist, erwarten wir eine Revanche. Wir wollen den Kampf annehmen, einen Erfolg einfahren und mit einem Sieg besteht die Möglichkeit, die Abstiegsränge zu verlassen“, peilt Sprecher Stefan Bertram einen Heimsieg an. Der Kader ist für die kommende Aufgabe prall gefüllt – fast alle Spieler stehen zur Verfügung. Einzig Jan Angermann muss noch seine Spielsperre absitzen. „Die große Frage steht aber noch im Raum, ob das Spiel aufgrund der Platzverhältnisse überhaupt angepfiffen werden kann. Das für Mittwoch angesetzte Altliga-Spiel ist bereits ausgefallen. Wir hoffen, dass das Wetter hält und wir am Sonntag spielen können", so Bertram. Die Hachmühler und Altenhagener rechnen mit einem angriffslustigen Gegner.. „Wir gehen davon aus, dass Holzhausen voll auf Sieg spielen wird. Sie haben nach dem Hinspiel etwas gutzumachen. Holzhausen braucht jeden Punkt, um den Anschluss zu finden. Wir müssen vor allem körperlich ins Spiel kommen und dagegen halten. Wenn wir es schaffen hinten stabil zu stehen, werden sich Räume zum Kontern ergeben, welche wir nutzen müssen. Personell ist die Lage aktuell entspannt und es gibt noch keine Ausfälle zu beklagen. Von daher sollte die Motivation hoch genug sein, im letzten Spiel nochmal drei Punkte einzufahren und dann nach einem aufregendem Jahr in die Winterpause zu gehen“, skizziert SG-Sprecher Tim Bartelt die Lage.

TuS Rohden – TSV Großenwieden (Sonntag, 14 Uhr).

In Rohden steigt die Vorfreude auf das Derby gegen Großenwieden! Gleichzeitig bestreiten beide Teams ein Verfolgerduell – der Zweite empfängt den Vierten.  „Es gibt in diesem Spiel keinen Favoriten. Wir wollen gewinnen und Tabellenführer Grohnde weiterhin im Nacken sitzen. Wir werden uns voll reinhauen“, verspricht Rohdens Trainer Recep Buran, dem der gesamte Kader zur Verfügung steht.. Die Großenwiedener wollen die 1:3-Heimniederlage aus dem  Hinspiel vergessen machen. „Im Hinspiel haben wir unglücklich verloren. Rohden hat seine Chancen einfach besser genutzt und dadurch verdient gewonnen. Aber das ist abgehakt. Fest steht, dass wir gewinnen wollen. Ich denke, dass die Mannschaft, die den größeren Willen zeigt, das Spiel auch gewinnt“, meint Großenwiedens Co-Trainer Rassan Abdi. Sollte der TSV das Spiel für sich entscheiden, würde er am TuS vorbeiziehen. Fraglich ist noch der Einsatz von Bujamin Kiki. „Wir hoffen natürlich, dass er grünes Licht gibt“, so Abdi.

Diese Spiele fallen aus:


BW Salzhemmendorf II – SG Flegessen (Freitag, 19 Uhr).
TSV Germania Reher – SC RW Thal (Sonntag, 14 Uhr).
SG Hameln 74 – TSV Grohnde (Sonntag, 14 Uhr).
5 / 1058

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 1. Kreisklasse

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox