06.10.2019 18:43

1. Kreisklasse


Sieben Tore-Spektakel: Schlusslicht „Köfö“ ärgert Spitzenreiter Grohnde!

Thal verspielt 3:0-Führung gegen Großenwieden / Hachmühlen/Altenhagen mit „Big Points“ gegen Afferde II

    Grohndes Spielertrainer Christopher Thomas sorgte mit einem 20 Meter-Freistoß für den 4:3-Siegtreffer.

    TSV Grohnde - SG Königsförde/Klein Berkel 4:3 (3:1).

    4:3-Kracher in Grohnde! Gegen das Tabellenschlusslicht aus Königsförde/Klein Berkel feierte der Spitzenreiter am Ende einen 4:3-Zittersieg. Dabei verschliefen die Hausherren die Anfangsphase komplett. „Das war eine bodenlose Frechheit von unserer Seite. Wir sind mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen“, war Grohndes Spielertrainer Christopher Thomas außer sich. Sechs Minuten waren gespielt, als der vermeintliche „Underdog“ in Person von Timothy Tyler den Spitzenreiter mit der 1:0-Führung schockte. In der Folgezeit war Grohnde überhaupt nicht auf der Höhe. Doch weil die Hausherren nach 21 Minuten das Leder dann in die Gasse spielten, an dessen Ende Robert Engel zum 1:1-Ausgleich traf, zeigte Grohnde in der Folgezeit ein anderes Gesicht. Immer wieder vergaben Thomas, Boelke, Opitz und Co. dabei aus aussichtsreicher Position, ehe Boelke sein Team nach 35 Minuten erlöste und die 2:1-Führung markierte. Noch vor der Halbzeit lief Boelke frei durch auf SG-Keeper Sascha Helbig zu, der seinen Abschluss noch stark parierte, doch beim Nachschuss zur 3:1-Halbzeitführung chancenlos war. Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste Grohnde erneut auf dem falschen Fuß. „Es begann die nächste bodenlose Frechheit. Wir haben uns viel zu sicher gefühlt“, war Thomas sichtlich bedient. „Köfö“ zeigte Moral und startete eine sehenswerte Aufholjagd: Nach 49 Minuten stellte Tyler den 2:3-Anschlusstreffer her, ehe Teamkollege Jihad Khalaf nur vier Minuten später mit dem 3:3-Ausgleich Grohnde völlig aus der Spur brachte. Die Luft schien in der TSV-Offensive geplatzt, Grohnde wirkte wenig später sichtlich angefasst, doch sollte sich wieder fangen: Robert Engel und Christopher Thomas scheiterten nach einer Stunde am überragenden Helbig. Fünf Minuten vor dem Abpfiff war es soweit: Mit einem Freistoßtor setzte Thomas persönlich das Leder aus 20 Metern zum „Lucky Punch“ in die Torwartecke. Weil der Übungsleiter bereits dreimal gewechselt hatte, Alexander Liebau vier Minuten vor dem Ende mit Gelb-Rot vom Platz flog und sich Boelke noch verletzte, zitterte Grohnde das Ergebnis mit neun gegen elf in der Nachspielzeit gerade so über die Zeit. „Ein Riesenlob an Königsförde! Ich habe selten eine Mannschaft gesehen, die leidenschaftlicher gekämpft hat. Wir dagegen hatten heute eine Menge Glück“, so Thomas abschließend, der Königsfördes Keeper Sascha Helbig eine überragende Leistung bescheinigte. 
    Tore: 0:1 Timothy Tyler (6.), 1:1 Robert Engel (21.), 2:1 Jan Boelke (35.), 3:1 Boelke (45.), 3:2 Tyler (49.), 3:3 Jihad Khalaf (53.), 4:3 Christopher Thomas (85.). 
    Besonderes: Gelb-Rote Karte an Grohndes Alexander Liebau (86.). 

    TSV Germania Reher - BW Salzhemmendorf II 3:0 (1:0).

    Durch einen 3:0-Heimerfolg gegen Salzhemmendorfs Kreisliga-Reserve setzte sich Reher deutlich von den Abstiegsrängen ab und grüßt nun vom achten Rang aus dem gesicherten Tabellenmittelfeld. „Das war Einbahnstraßenfußball. Salzhemmendorf hat sich hinten 'eingeigelt', während wir den Gegner mit unserem Spiel über 90 Minuten keine Chance gelassen haben“, freute sich Spielertrainer Tobias Rügge über eine solide Leistung seines Teams. Dabei gab seine Elf von Beginn an den Ton an. 13 Minuten waren gespielt, als Rügge höchstpersönlich nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle war und die umjubelte Führung erzielte. Im Anschluss brachten die offensiven Druckwellen der Hausherren aber nichts ein, weil Rügge, Schmidt, Hubel & Co. vor dem gegnerischen Gehäuse im Abschluss immer wieder Nerven zeigten, sodass es bei einer knappen Führung zur Halbzeit blieb. Im zweiten Durchgang schaltete Reher ein paar Gänge tiefer, ohne dass die Liemant-Elf wirklich gefährlicher wurde. Stattdessen stellte Luca-Enrico Frevert nach einer knappen Stunde auf 2:0. Die einzige echte Torchance der Gäste gelang nach 70 Minuten, als Nico Schäfer per Kopf nur die TSV-Latte traf. Zehn Minuten später zeigte Rügge erneut seine Kopfballqualitäten, als der Übungsleiter nach einer Ecke den 3:0-Sieg perfekt machte. Damit steht Reher nur noch einen Zähler hinter Salzhemmendorf.
    Tore: 1:0 Tobias Rügge (13.), 2:0 Luca-Enrico Frevert (59.), 3:0 Rügge (80.). 

    SC RW Thal - TSV Großenwieden 3:3 (3:2).

    Im Aufsteigerduell trennten sich die beiden letztjährigen Meisterschaftsanwärter der 2. Kreisklasse, Staffel 2 mit einem 3:3-Remis. Dabei startete Großenwieden stärker in die Partie und setzte die Hausherren in der ersten Viertelstunde unter enormen Druck. Als Kevin Sölla nach 15 Minuten dann auf der anderen Seite Thals Führung markierte, wat die Schünemann-Elf in der Folgezeit überlegen. Florian Bersch (22.) und erneut Sölla (32.) sorgten für eine komfortable 3:0-Führung, die für die Hausherren allerdings keine Sicherheit brachte: Nur sieben Minuten später sorgte Bujamin Kiki mit einem sehenswerten Freistoßtreffer für den 1:3-Anschlusstreffer. „Da hat man direkt gesehen, wie bei uns das Nachdenken losging“, ärgerte sich Thals Trainer Rolf Schünemann. Zwei Minuten vor dem Kabinengang brachte Marcel Smolka seine Farben mit dem 2:3 wieder in Schlagdistanz. Nach dem Seitenwechsel setzte Thal auf eine kompakte sowie tief stehende Hintermannschaft und lauerte auf Konter. Dieses Konzept ging auf: Großenwieden hatte lange Zeit Mühe, die Lücke in der SC-Hintermannschaft zu finden. Thal dagegen kam durch effizientes Konterspiel zu mehren Möglichkeiten. Nach 56 Minuten vergab Mensur Muslijaj nach fälligem Handelfmeter. Nur wenige Augenblicke später war Teamkollege Oliver Gallinat frei durch, doch wurde sein Abschluss noch auf der Linie geklärt. Nach 68 Minuten setzte Dominic Hoch das Leder nur an den Pfosten. Diese Nachlässigkeit sollte sich rächen: Zwei Minuten vor dem Abpfiff traf Alexander Markgraf per Kopfball zum 3:3-Ausgleich in letzter Sekunde. „Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder weinen soll. Einerseits ist Großenwieden das 'Maß aller Dinge'. Deshalb ist ein Punkt für uns völlig in Ordnung. Andererseits haben wir genug Qualität, eine 3:0-Führung sauber zum Sieg zu umzumünzen. Großenwieden hat unsere Chancenverwertung jedenfalls eiskalt bestraft“, war Schünemann nach Abpfiff hin- und hergerissen. 
    Tore: 1:0 Kevin Sölla (15.), 2:0 Florian Bersch (22.), 3:0 Sölla (32.), 3:1 Bujamin Kiki (39.), 3:2 Marcel Smolka (43.), 3:3  Alexander Markgraf (88.). 
    Besonderes: Thals Mensur Muslijaj verschießt Strafstoß nach Handspiel (56.). 

    TuS Rohden - SC Inter Holzhausen 4:0 (1:0).

    Derweil erledigte die TuS Rohden im Heimspiel gegen das abstiegsbedrohte Holzhausen seine Hausaufgaben und gewann solide mit 4:0. Weil Thal und Großenwieden 3:3-Unentschieden spielten, nutzte die Buran-Elf die Gunst der Stunde und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz. Dabei hatte TuS über die komplette Spielzeit das Spielgeschehen im Griff. Nach 26 Minuten war Timo Pydde nach einem Freistoß von Teamkollege Schwake per Kopf zur Stelle und sorgte für die Führung. Doch ließen die Hausherren bis zur Pause noch einige hochkarätige Einschussgelegenheiten liegen, sodass es bei der knappen Halbzeitführung blieb. Im zweiten Durchgang sorgte Rohden schnell für klare Verhältnisse: Sieben Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Dennis Meier eine Hereingabe von Nico Grett sehenswert per Volley zur Doppelführung. In den „Abendstunden“ der Partie schraubten Meier (86.) und Grett (90.) das Ergebnis noch auf 4:0 in die Höhe. „Wir haben über 90 Minuten konstanten Fußball gespielt. Inter Holzhausen hatte heute lediglich drei Torschüsse. Insgesamt war das eine erneut starke Leistung meines Teams“, war Rohdens Trainer Recep Buran nach Abpfiff rundum zufrieden. Damit beträgt für Inter der Abstand auf das rettende Ufer bereits drei Punkte. 
    Tore: 1:0 Timo Pydde (26.), 2:0 Dennis Meier (52.), 3:0 Meier (86.), 4:0 Nico Grett (90.). 

    SV Eintracht Afferde II – SG Hachmühlen/Altenhagen 2:3 (0:0).

    Hachmühlen/Altenhagen landet „Big Points“ am Eintrachtweg! Gegen Afferdes Bezirksliga-Reserve siegten die Nordkreisler mit 3:2 und verschafften sich damit Luft im Abstiegskampf. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, das in jede Richtung hätte kippen können“, so Eintracht-Coach Julian Stickel. In der 20. Minute traf SG-Akteur Louis Herrmann den Pfosten, zwei Minuten später verpasste Marco Pflughaupt knapp die Führung. Weitere 180 Sekunden später wurde ein Kopfball von Afferdes Christian Henne auf der Linie geklärt – das Toreschießen hoben sich beide Mannschaften für den zweiten Durchgang auf. Den Anfang machten die Hausherren, als Basil Basheer Darweesh die 1:0-Führung erzielte. Allerdings brachte der Treffer keine Sicherheit. Maik Wegener sorgte in der 72. Minute für den Ausgleich, Tim Bartelt legte acht Minuten später gar das 2:1 nach – plötzlich führten die Gäste. Davon unbeeindruckt, schlug Afferde 120 Sekunden später in Person von Doppelpacker Darweesh zurück, ehe Louis Herrmann – nur 60 Sekunden darauf – die erneute Hachmühler 3:2-Führung markierte und gleichzeitig für den Endstand sorgte. „Das Spiel hätte in jede Richtung kippen können. Der Sieg für Hachmühlen ist nicht unverdient, aber wenn wir gewonnen hätten, wäre es ebenso verdient gewesen“, resümierte Stickel.
    Tore: 0:1 Basil Basheer Darweesh (58.), 1:1 Maik Wegener (72.), 1:2 Tim Bartelt (80.), 2:2 Darweesh (82.), 2:3 Louis Herrmann (83.).
    Besonderes: Gelb-Rot für Hachmühlen/Altenhagens Bjarne Reiss (90.+3).
    4 / 1040

    Autor des Artikels

    Niklas Köhne
    Niklas ist Freier Mitarbeiter und vor allem am Wochenende im Bereich Fußball und Handball für das Team AWesA im Einsatz.
    info@awesa.de


    Tabelle 1. Kreisklasse

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox