08.09.2019 19:17

1. Kreisklasse


Nowag-Show gegen Kiki & Co: Flegessen triumphiert mit 4:1 im Weserstadion

4:0 gegen Salzhemmendorf II: Thal weiter auf Erfolgswelle / Nach drei Niederlagen: Tündern III jubelt in Afferde

    Nicht zu stoppen: Flegessens Fließband-Torschütze Lukas Nowag trifft und trifft und trifft. 

    TSV Großenwieden - SG Flegessen 1:4 (0:1).

    Durch den 4:1-Erfolg in Großenwieden ist Flegessen weiter oben auf und belegt den zweiten Rang. Bereits in der vierten Minute stellte Lukas Nowag mit seinem Führungstreffer für die Gäste die Zeichen auf einen Auswärtssieg. Weil Dennis Siebert und Bujamin Kiki die besten Einschussgelegenheiten für die Hausherren liegen ließen, blieb es bei der knappen Halbzeitführung der Gäste. Im zweiten Durchgang waren es dann die Hausherren, die Flegessen tief in die eigene Hälfte einschnürten, doch immer wieder den letzten Pass für einen Torerfolg vergeigten. Fünf Minuten nach Wiederanpffif traf Flegessens Torgarant Nowag zum 2:0 der Gäste, ehe Latif Kiki das Spielgeschehen nach einer guten Stunde mit seinem 1:2-Anschlusstreffer wieder spannend machte. „Wir haben nach diesem Treffer komplett aufgemacht. Unsere offensive Spielweise hat uns am Ende entscheidende Räume gekostet“, ärgerte sich Großenwiedens Co-Trainer Rassan Abdi. So kam es, wie es kommen musste: Nach einem individuellen Fehler sorgte Nowag mit seinem dritten Tor des Tages für die 3:1-Vorentscheidung, ehe Teamkollege Diyar Cindo kurz vor Schluss den 4:1-Sieg der Gäste besiegelte. Großenwieden hat damit vier Punkte Abstand auf den neuen Spitzenreiter Flegessen und grüßt vom dritten Tabellenrang. 
    Tore: 0:1 Lukas Nowag (4.), 0:2 Nowag (50.), 1:2 Latif Kiki (62.), 1:3 Nowag (75.), 1:4 Diyar Cindo (89.). 

    SG Hameln 74 - TuS Rohden 0:3 (0:1).

    Durch den 3:0-Auswärtssieg bei der SG Hameln 74 kletterte die TuS aus Rohden auf den vierten Tabellenplatz. Dabei agierte die Buran-Elf im ersten Durchgang ruhiger und kontrollierte das Spielgeschehen. Neun Minuten waren gespielt, als nach einem Doppelpass mit Gabriel Berjawi Dennis Meier bedient wurde und die umjubelte Führung für die Hausherren sicherte. In der Folgezeit agierten Böhm und Co. hektisch und liefen dem Spielstand bloß hinterher, sodass Rohden mit der Führung im Rücken in die Pause ging. Im zweiten Durchgang fand Hamelns Artur Haas seinen Meister in Rohdens Keeper Sebastians Dreier. Quasi postwendend zeigte Rohden im Abschluss keine Nerven und stellte in Person von Gabriel Berjawi auf 2:0. „Nach diesem Rückstand haben wir alles in die Waagschale geworfen“, erklärte Hamelns Trainer Jörg Pydde. Doch gingen nach dem 0:3-Rückstand von Nico Grett nach 78 Minuten alle Köpfe seiner Mannschaft nach unten. Florian Schwake hätte nach Kontern in den letzten Minuten gleich zweimal die Führung der Gäste erhöhen können, doch blieb es letztlich beim 3:0-Auswärtssieg für Rohden. 
    Tore: 0:1 Dennis Meier (9.), 0:2 Gabriel Berjawi (57.), 0:3 Nico Grett (78.).

    SC RW Thal - BW Salzhemmendorf II 4:0 (0:0).

    „Das war mit Sicherheit die beste Saisonleistung von uns. Hätte Salzhemmendorf mit Marvin Wedekind nicht einen überragenden Schlussmann gehabt, wäre das Ergebnis noch deutlich höher ausgefallen“, war Thals Trainer Rolf Schünemann nach dem 4:0-Heimerfolg über Salzhemmendorfs Kreisligareserve hin und weg von seiner Elf. Dabei waren es die Gäste, die in den ersten 15 Minuten dem Spielgeschehen ihren Stempel aufdrückten. Weil Thal die gewaltige „Solter“ Offensivpower mit der Zeit besser in den Griff bekam, ging es ohne Tore in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren deutlich die Schlagzahl. 58 Minuten waren gespielt, als Thals Marvin Strobl aus fünf Metern nur den Pfosten traf. Zwei Minuten später war es dann soweit: Nach einer Ecke war Florian Bersch zur Stelle und sorgte für die umjubelte Führung der Hausherren. Im Schlussakt schraubten Fatmir Muslijaj (72.), Rene Hündersen (78.), und Oliver Gallinat das Ergebnis mit ihren Treffern noch auf 4:0 in die Höhe. „Wir treten mit der Zeit immer mehr als Einheit auf und wissen, dass wir offensive Qualitäten haben. Salzhemmendorf wird mit solchen Saisonleistungen allerdings auch nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, resümierte Schünemann. 
    Tore: 1:0 Florian Bersch (60.), 2:0 Fatmir Muslijaj (72.), 3:0 Rene Hündersen (78.), 4:0 Oliver Gallinat (85.). 

    FC Latferde - TSV Germania Reher 2:1 (1:1).

    Durch den 2:1-Heimerfolg gegen Reher kommt Latferde langsam in Tritt. Dabei dominierten die Hausherren von Beginn an das Spielgeschehen, doch zeigten immer wieder Nerven im Abschluss. „Wir müssen bereits nach einer halben Stunde mit 3:0 führen. Auf der anderen Seite hat Rehers Spielertrainer Tobias Rügge auch eine gute Einschussgelegenheit liegen lassen“, haderte Latferdes Sprecher Benjamin Bohne mit der Chancenverwertung seines Teams. Marvin Schmidt sorgte auf der anderen Seite durch ein Eigentor in höchster Bedrängnis für den Führungstreffer der Gäste (39.). Doch stellte Yannic Bohne das Spielgeschehen kurz vor dem Kabinengang wieder auf Null. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Zehner-Elf die Schlagzahl und drängte auf die Führung. Nach 64 Minuten war es soweit: Nachdem Yannic Bohne zwei Gegenspieler stehen ließ, stellte der FC-Offensivmann auf 2:1 für die Hausherren. „Wir hatten im Anschluss Glück, als Reher nach einem Zweikampf gegen unseren Keeper Rouven Gasde zum 2:2 getroffen hat. Der Schiedsrichter hat das Tor erst gegeben, dann jedoch zurückgenommen, weil unser Torwart hart getroffen wurde und stark geblutet hat. Wir hätten uns über den Ausgleich nicht beschweren können“, atmete Bohne tief durch und freute sich über den knappen Dreier. 
    Tore: 0:1 Marvin Schmidt (39./Eigentor), 1:1 Yannic Bohne (45.), 2:1 Bohne (64.). 

    SG Königsförde/Klein Berkel - SG Hachmühlen/Altenhagen 3:3 (1:3).

    Die im Tabellenkeller stagnierende Spielgemeinschaft aus Könifgsförde und Klein Berkel sicherte sich durch eine starke zweite Hälfte einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Dabei präsentierte sich die Funke-Elf im ersten Durchgang defensiv unglücklich: Durch die Treffer von Andre Rusch (6.) und Tim Bartelt (13.) liefen die Hausherren dem Spielgeschehen bereits zu einem frühen Zeitpunkt hinterher. Timothy Tyler brachte Königsförde nach 27 Minuten durch seinen Treffer wieder in Schlagdistanz, ehe Bartelt nach 39 Minuten die Zwei-Tore-Führung zur Halbzeit wiederherstellte. „Im zweiten Durchgang haben wir Moral gezeigt und viele Chancen liegen lassen“, ärgerte sich Königsfördes Trainer Hendrik Funke. Sein Team war es, das die zweite Hälfte deutlich dominierte. Und der Aufwand sollte sich noch lohnen: Durch die Treffer von Chouki Youssef (77.) und Tyler in der letzten Minute der Nachspielzeit erkämpften sich die Hausherren noch einen Punkt. „Wir haben eine tolle Moral in der zweiten Halbzeit gezeigt. Das Unentschieden ist vielleicht aufgrund des Zeitpunkts glücklich, aber nicht unverdient“, atmete Funke nach der Partie auf. 
    Tore: 0:1 Andre Rusch (6.), 0:2 Tim Bartelt (13.), 1:2 Timothy Tyler (27.), 1:3 Bartelt (39.), 2:3 Chouki Youssef (77.), 3:3 Tyler (94.). 

    TSV Grohnde – SC Inter Holzhausen 4:0 (3:0).

    „Das war heute ein Pflichtsieg, der deutlich zu niedrig ausgefallen ist“, war Grohndes Spielertrainer Christopher Thomas, trotz der drei Punkte, nicht wirklich zufrieden. Dabei gingen die Hausherren bereits nach neun Minuten in Führung – Torschütze war der Spielertrainer höchstpersönlich. Auch der zweite Treffer in der 23. Spielminute ging auf das Konto von „Toffa“. Vor dem Pausenpfiff sollte allerdings nur noch Robert Engel erfolgreich sein, sodass es mit einem 3:0 in die Kabinen ging. „Wir haben einfach die letzten Pässe nicht sauber genug gespielt. Gefühlt hatten nur wir Ballbesitz, aber haben daraus viel zu wenig Kapital geschlagen“, analysierte Thomas. Nach dem Pausentee dauerte es eine knappe Viertelstunde, bis der nächste, aber auch letzte Treffer, erzielt durch Patrick Zimmermann, für den Gastgeber fiel. „Bei allem Respekt vor dem Gegner, aber Holzhausen hat heute nicht stattgefunden. Im gesamten Spiel hatten sie eine Doppelchance, wo sie den Ball aus einem Meter an den Pfosten geschossen haben. Ich würde sagen, Holzhausen konnte nicht und wir wollten nicht mehr“, resümierte Thomas, der mit seiner Elf aktuell über dem Rest der Liga thront.
    Tore: 1:0 Christopher Thomas (9.), 2:0 Thomas (23.), 3:0 Robert Engel (35.), 4:0 Patrick Zimmermann (58.).

    SV Eintracht Afferde II – BW Tündern III 2:3 (1:2).

    Tündern III feierte, nach drei Niederlagen in Serie, den vierten Saisonsieg! Bedanken durften sich die Blau-Weißen vor allem bei ihrem Keeper Matthias Günther, der zahlreiche hochkarätige Chancen der Eintracht vereitelte. „Afferde war die bessere Mannschaft und hat das Spiel eigentlich beherrscht. Bei Matthias war aber meistens Schluss. Und wir haben gut gekontert“, meinte Tünderns Trainer Christoph Ziegler. Während die Hausherren ihre Effektivität vermissen ließen, war Issam Ikari vor dem Tor eiskalt. Er schoss die Gäste in der ersten halben Stunde mit 2:0 in Front, ehe Dennis Fulek die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit dem 1:2 im Spiel hielt. Im zweiten Durchgang drängte Afferde auf den Ausgleich – und wurde schließlich belohnt: Hamo Alnasser ließ die Elf von Trainer Sebastian Mour in der 84. jubeln. Allerdings war die Partie noch nicht vorbei. Zuletzt sollte Tündern lachen. 120 Sekunden später komplettierte Ikari seinen Dreierpack und avancierte  damit zum Matchwinner. „Wir freuen uns natürlich riesig über  den Sieg und haben uns die drei Punkte, auch wenn sie für uns sehr glücklich waren, verdient. Ein Dank geht noch an Tobias Schwarte, der aus der Altherren ausgeholfen hat“, resümierte Ziegler.
    Tore: 0:1 Issam Ikari (21.), 0:2 Ikari (29.), 1:2 Dennis Fulek (45.+2), 2:2 Hamo Alnasser (84.), 2:3 Ikari (86.).
    7 / 1026

    Autor des Artikels

    Niklas Köhne
    Niklas ist Freier Mitarbeiter und vor allem am Wochenende im Bereich Fußball und Handball für das Team AWesA im Einsatz.
    info@awesa.de


    Tabelle 1. Kreisklasse

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox