25.04.2019 22:08

1. Kreisklasse


Philipp & Hendrik machen Sieg perfekt: Die Eickhoffs feiern Familienfest

Hajen triumphiert im Gemeinde-Derby / 4:0 gegen „Köfö“: Tündern III landet „Big Points“
Hendrik  Eickhoff BW Salzhemmendorf Fussball Kreisklasse Hameln Pyrmont AWesA
Salzhemmendorfs Hendrik Eickhoff erzielte den umjubelten Siegtreffer.

BW Salzhemmendorf II - TuS Rohden 2:1 (0:1).

Durch einen 2:1-Erfolg gegen den TuS Rohden gelang BW Salzhemmendorf ein ganz wichtiger Dreier im Abstiegskampf. Zunächst sah es jedoch nach alles anderem als einem Heimsieg aus, schilderte Salzhemmendorf Sprecher Sebastian Piening nach der Partie: „In der ersten Halbzeit haben wir unsere schlechteste Saisonleistung abgeliefert. Wir haben viel zu viele Fehlpässe gespielt.“ So kam es, dass die Gäste durch einen Treffer von Nico Grett (18.) mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit gingen. „Rohden war in Hälfte eins ganz klar die bessere Mannschaft“, bestätigte Piening. In Halbzeit zwei drehten die Hausherren auf. „In der Kabine haben wir unsere Fehler besprochen und dann auf dem Platz den Schalter umgelegt. Nach der Pause waren wir eindeutig die bessere Elf“, schilderte Piening den weiteren Spielverlauf. Durch einen Doppelschlag münzten die Salzhemmendorfer ihre Überlegenheit in eine 2:1-Führung um. Erst traf Philipp Eickhoff (69.), bevor Hendrik Eickhoff fünf Minuten später zur Führung einnetzte. „Im Endeffekt haben wir verdient gewonnen. Ich möchte aber Rohdens Torwart Stefan Dreier loben, ohne ihn wären wir schon früher zum Torerfolg kommen“, so Piening abschließend.
Tore: 0:1 Nico Grett (18.), 1:1 Philipp Eickhoff (69.), 2:1 Hendrik Eickhoff (74.).

TSV Grohnde - SV Hajen 1:2 (0:1).

Der SV Hajen bleibt durch den Derby-Sieg in Grohnde weiterhin auf Tuchfühlung mit Spitzenreiter Azadi Hameln. Mit 2:1 setzten die „Schwarzen Katzen“ sich beim TSV durch. Grohndes Spielertrainer Christopher Thomas zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben Hajen heute einen tollen Fight geliefert. Ich bin absolut glücklich mit der Leistung meiner Mannschaft, auch wenn wir im Endeffekt leider verloren haben.“ Hajen ging früh durch Tim Schrader in Führung (10.). Kurz vor der Pause hätten die Gäste auf 2:0 erhöhen können, doch sie ließen eine vielversprechende Doppelchance liegen und die Mannschaften gingen mit 0:1 in die Kabine. „Nach der Pause“, berichtete Thomas, „haben wir das eigentlich gut gemacht. Wir hätten früh in der zweiten Halbzeit ausgleichen können aber haben unsere große Chance vergeben.“ In der 60. Minute war es Niklas Ebeling, der die Gäste schließlich mit 2:0 in Führung brachte, und somit den Weg zum Auswärtssieg ebnete. Felix Opitz gelang in der 70. Minute der Anschlusstreffer. Thomas resümierte: „Ich glaube, Hajen hatte, vom 0:2 abgesehen, in der zweiten Halbzeit keine einzige Chance. Natürlich hatten sie mehr Ballbesitz, aber wir haben das wirklich gut gemacht in Durchgang zwei. Auf Hajener Seite möchte ich Jan Knoesel loben, der in meinen Augen ein wirklich gutes Spiel gemacht hat. Bei uns ist Marcel Zimmermann hervorzuheben.“ Auch wenn Grohnde zum Ende der Partie Druck machte, gelang ihnen der Ausgleich nicht mehr. „Ich will nicht sagen, Hajen hat verdient gewonnen, und ich will auch nicht sagen, Grohnde hat verdient verloren“, lautete Thomas’ abschließendes Fazit.
Tore: 0:1 Tim Schrader (10.), 0:2 Niklas Ebeling (60.), 1:2 Felix Opitz (70.).

SSV Königsförde - HSC BW Tündern III 0:4 (0:2).

Der vor der Partie Tabellenletzte, Tündern III, landete „Big Points“ im Abstiegskampf - und wie: Mit einem 4:0 in Königsförde schöpfen die „Schwalben“ neue Hoffnung. Die Gäste legten früh den Grundstein für den Erfolg. Alex Manka stocherte den Ball in der 21. Minute zum 1:0 über die Linie. Nur acht Minuten später war es erneut Manka, der nach schöner Einzelleistung zum 2:0-Halbzeitstand traf. „Alex Manka war heute der entscheidende Mann für Tündern“, erkannte Königsförde-Coach Hendrik Funke nach der Partie an. Auch nach der Pause kam nichts von den Hausherren. Stattdessen erhöhte Raafat Zeitouni zum 3:0 – die Vorentscheidung nach 67 Minuten. Issam Ikari gelang kurz vor Schluss noch das 4:0 (87.). „Tündern hat heute, auch in der Höhe, völlig verdient gewonnen. Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Die, die da waren, haben guten Einsatz gezeigt. Uns fehlt aktuell durch Verletzungen einfach zu viel Qualität. Die Leistung hat heute einfach nicht ausgereicht“, war Funke abschließend, trotz des 0:4, nicht unzufrieden mit seinem Team.
Tore: 0:1 Alexander Manka (21.), 0:2. Alexander Manka (29.), 0:3 Raafat Zeitouni (67.), 0:4 Issam Ikari (87.).

TSC Fischbeck - TSV Germania Reher 0:4 (0:1).

„Auch wenn es das Ergebnis überhaupt nicht hergibt: Wir haben heute eigentlich unglücklich verloren“, erklärte Fischbeck-Trainer Mario Zeisberger nach dem Spiel gegen Germania Reher    niedergeschlagen. „In der ersten Halbzeit hatten wir so viele gute Chancen, dass wir durchaus mit 4:0 hätten führen können. Ärgerlich war, dass wir in der 15. Minute das 0:1 durch einen Strafstoß von Benno Reue kassiert haben“, ärgerte sich Zeisberger. Die Fischbecker kamen auch nach der Pause zu großen Chancen, bekamen den Ball jedoch nicht ins Gäste-Gehäuse. In der 67. Minute konterte Reher Fischbeck schließlich aus, Jasper Jäger vollendete zum 2:0. „Dann bekommt man die Mannschaft auch einfach nicht mehr aufgebaut. Wir haben vorne so viele gute Chancen und bekommen hinten dann die Gegentore“, erklärte Zeisberger weiter. Reher spielte die Zwei-Tore-Führung zunächst abgeklärt herunter, bevor Nils Albrecht (79.) und Marc Wilgeroth (89.) den 4:0-Endstand besiegelten. „Meine Mannschaft hat sehr stark gespielt. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir die Niederlage am Sonntag wieder geradebiegen, bevor am Dienstag dann der Pokal-Kracher gegen Azadi wartet“, blickte Zeisberger abschließend schon einmal auf die kommenden Partien voraus.
Tore: 0:1 Benno Reuke (15./Strafstoss), 0:2 Jasper Jäger (67.), 0:3 Nils Albrecht (79.), 0:4 Marc Wilgeroth (89.).

SV Eintracht Afferde II – SF Osterwald 5:0 (1:0).

Wichtiger Heimsieg für Afferdes Bezirksliga-Reserve! Durch den souveränen Erfolg gegen Osterwald hat der Sportverein die Abstiegszone vorübergehend verlassen. „Der Sieg geht auch in der Höhe so in Ordnung. Das war wichtig“, atmete Afferdes Coach Stefan Siekmann nach dem Schlusspfiff tief durch. „In der ersten Halbzeit war es ein schwieriges Unterfangen. Osterwald hat defensiv gut dagegengehalten“, so Siekmann weiter. Die Afferder ließen in der Offensive zunächst zwei bis drei gute Chancen  ungenutzt. Die Ostkreisler waren in den ersten 45 Minuten einmal gefährlich. Ein Kopfball ging allerdings über das Gehäuse. Kurz vor dem Seitenwechsel ließ dann Basil Basheer Darweesh die Gastgeber jubeln. Im zweiten Durchgang sorgten kurz nach Wiederanpfiff Hawkar Khoshnau und Dennis Fulek mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Doch damit nicht genug. Bis zur 62. Minute bauten Noah Rohloff und erneut Fulek das Ergebnis auf 5:1 aus. Auf der anderen Seite verpassten die Osterwalder Ergebniskosmetik. Jan Termer und Hendrik Mey scheiterten an Afferdes Keeper Moritz Muschik. Im Siegerteam verdienten sich Doppeltorschütze Fulek und Julian Koch ein Sonderlob. Osterwalds starker Keeper Tim Hoffmann verhinderte noch eine höhere Niederlage.
Tore: 1:0 Basil Basheer Darweesh (43.), 2:0 Hawkar Khoshnau (49.), 3:0 Dennis Fulek (50.), 4:0 Noah Rohloff (57.), 5:0 Fulek (62.).

SC Inter Holzhausen – SG Hameln 74 1:2 (1:0).

Die SG Hameln 74 befindet sich weiter auf Erfolgskurs. Beim SC Inter Holzhausen landete die Schmidt-Elf den nächsten Dreier. Damit haben die Hamelner einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Aktuell hat die SG sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Das Spiel hat heute 90 Minuten von der Spannung gelebt. Es war eine ziemlich ausgeglichene Partie. Es gab nicht viele Chancen auf beiden Seiten“, erklärte Holzhausens Sprecher Stefan Bertram. Die erste große Möglichkeit hatte die SG. In der 14. Minute verpasste Artur Haas mit einem verschossenen Elfmeter die Führung um Haaresbreite. Mitte des ersten Durchgangs durfte der Sport-Club dann jubeln. Florian Kappmeyer erzielte die 1:0-Führung. Im zweiten Durchgang waren die Gäste das effektivere Team. Innerhalb von elf Minute drehte Hamelns Artur Haas mit einem Doppelpack die Begegnung. Kurz vor dem 2:1 war für Holzhausens Niclas Groß das Spiel wegen einer Augenverletzung vorzeitig beendet. „Danach kam ein kleiner Bruch in unser Spiel. Auch unsere Schlussoffensive war leider nicht mehr von Erfolg gekrönt. Das Remis wäre verdient gewesen“, resümierte Bertram, der Schiedsrichter Steffen Beck lobte: „Das war eine klasse Leistung. Er war der beste Mann auf dem Platz.“
Tore: 1:0 Florian Kappmeyer (25.), 1:1 Artur Haas (53.), 1:2 Haas (64.).
93 / 1059

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 1. Kreisklasse

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox