07.04.2019 19:26

1. Kreisklasse


Abstiegskampf pur: Afferde, Fischbeck & SG 74 siegen!

Hagen und Reher punkten auswärts dreifach / Grohndes Thomas bedient: „Bin von einigen Leuten enttäuscht“
    Rehers Spielertrainer Tobias Rügge traf in Klein Berkel doppelt
    Rehers Spielertrainer Tobias Rügge (re.) traf in Klein Berkel doppelt.

    TSV Klein Berkel – TSV Germania Reher 1:4 (0:3).

    Nächster Derbysieg für Germania Reher! Nach dem Heimsieg gegen Königsförde wurde in Klein Berkel erneut dreifach gepunktet. Mit jetzt 40 Punkten halten die Germanen den Kontakt zum Tabellenzweiten aus Hajen, der aktuell vier Zähler mehr auf dem Konto hat. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Da hat Reher völlig verdient mit 3:0 geführt“, gab Klein Berkels Trainer Dirk Gelhaar zu Protokoll. Schon in der dritten Minute brachte Tim Haasler die Gäste in Front. Auch danach dominierten die Germanen die Partie. Mitte des ersten Durchgangs schraubte Spielertrainer Tobias Rügge das Ergebnis durch einen Doppelschlag innerhalb von 180 Sekunden auf 3:0 in die Höhe. „In der zweiten Halbzeit sind wir besser in die Partie gekommen. Da haben wir auch mehr Einsatz gezeigt“, erklärte Gelhaar. Doch mehr als der späte Ehrentreffer durch Fabian Klocke sollte nicht mehr herausspringen. „Die Mannschaft war einfach heute nicht so präsent. Jetzt sind wir mitten im Abstiegskampf“, schilderte Gelhaar die Lage. Die Hummetaler haben nur noch zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsregion.
    Tore: 0:1 Tim Haasler (3.), 0:2 Tobias Rügge (30.), 0:3 Rügge (33.); 0:4 Benno Reuke (68.), 1:4 Fabian Klocke (90.).

    TSV Grohnde – SV Eintracht Afferde II 2:3 (1:1).

    „Afferde hat absolut verdient gewonnen. Sie wollten es heute einfach mehr und haben die bessere Zweikampfführung gehabt. Das war der entscheidende Punkt“, war Grohndes Spielertrainer Christopher Thomas kurz nach Abpfiff bedient. Schon in der fünften Minute ließ Dennis Fulek den Sportverein jubeln. Doch von diesem Rückstand zeigten sich die Grohnder nicht geschockt. 20 Minuten waren gespielt, als Felix Opitz der Ausgleich gelang. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Nach knapp einer Stunde brachte Jannik Vetter Afferde wieder in Front. Die Grohnder ließen sich aber nicht unterkriegen und kamen kurz vor Schluss durch Robert Engel zum erneuten Ausgleich. Die Freude währte aber nur kurz. In der Schlussminute machte Afferdes Timo Guschewski den Auswärtssieg perfekt. „Wir durften uns bei unserem Keeper Johannes Hennig bedanken, dass es zur Halbzeit nicht schon 1:3 stand. Bei uns hat einfach der Wille gefehlt. Von einigen Leuten bin ich einfach enttäuscht. Bei Afferde waren Dennis Fulek und Jannik Vetter bärenstark. Julian Koch war der beste Spieler auf dem ganzen Platz“, lobte Thomas.
    Tore: 0:1 Dennis Fulek (5.), 1:1 Felix Opitz (20.), 1:2 Jannik Vetter (63.), 2:2 Robert Engel (88.), 2:3 Timo Guschewski (90.).

    TSC Fischbeck – SF Osterwald 2:1 (1:1).

    Im Jahr 2019 läuft es bei den Fischbeckern weiter rund. Das Heimspiel gegen die SF Osterwald wurde knapp mit 2:1 gewonnen. Durch den Dreier haben die Fischbecker die Abstiegsplätze vorübergehend verlassen. „Wir sind alle sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Für die Jungs freut es mich richtig. Man hat heute wieder gesehen, dass wir da unten raus wollen“, war Fischbecks Trainer Mario Zeisberger nach der Begegnung glücklich. In den ersten 45 Minuten waren die Ostkreisler das aktivere Team und hatten auch die besseren Chancen. Schon früh brachte Hendrik Mey die Schwekendiek-Elf in Führung. Doch noch vor dem Pausenpfiff gelang Fischbecks Pedrag Balcak der Ausgleich. „Wir haben Glück gehabt, dass wir nicht deutlicher zurückgelegen haben. Unser Torhüter Deniz Özen hat uns da im Spiel gehalten. Zur zweiten Halbzeit sind wir komplett anders aus der Kabine gekommen. Wir haben das Spiel übernommen“, gab Zeisberger zu Protokoll. Elf Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als Mohammed Ismael die Fischbecker ein zweites Mal jubeln ließ. In der verbleibenden Spielzeit brachten die Gastgeber die knappe Führung über die Zeit. „Das war ein Kampfspiel“, so Zeisberger, der seinen Keeper Özen lobte.
    Tore: 0:1 Hendrik Mey (7.), 1:1 Pedrag Balcak (36.), 2:1 Mohammed Ismael (56.).

    SC Inter Holzhausen – SV Hajen 1:4 (1:2).

    Hajen hat den Rückstand auf Spitzenreiter Azadi Hameln wieder auf fünf Punkte verkürzt. Im Inter-Park feierte der SVH den 14. Saisonsieg. „Der Sieg für Hajen war absolut verdient. Sie haben sich einfach mehr Chancen herausgespielt. Bei uns haben heute die letzten Prozente und zum Teil der Wille gefehlt“, zeigte sich Holzhausens Sprecher Stefan Bertram als fairer Verlierer. Bereits in der achten Minute gingen die Gäste durch einen verwandelten Strafstoß von Marcel Lutter in Front. Nur 17 Minuten später war Tim Schrader zur Stellen und legte den zweiten Treffer nach. Fünf Minuten später musste Hajen dann einen Rückschlag verkraften. Niklas Stele bekam nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Und nur zehn Minuten später ließ Cezary Filipinski den Sport-Club wieder hoffen. „Nach dem Platzverweis haben wir es leider nicht geschafft, die Überzahl vernünftig auszuspielen. Da hätten wir mehr machen müssen“, bedauerte Bertram. In den letzten 20 Minuten ging es noch einmal richtig zur Sache. Zuerst bekam Holzhausens Niclas Groß ebenfalls Rot, ehe 120 Sekunden später Lutter mit dem 3:1 für die Entscheidung sorgte. In der 79. Minute sorgte Fabian Schulze schließlich für den 4:1-Endstand. „Danach war die Messe gelesen“, so Bertram.
    Tore: 0:1 Marcel Lutter (8./Strafstoß), 0:2 Tim Schrader (25.), 1:2 Cezary Filipinski (40.), 1:3 Lutter (73.), 1:4 Fabian Schulze (79.).
    Besonderes: Rot für Hajens Niklas Stele wegen Tätlichkeit (30.) und für Holzhausens Niclas Groß wegen Nachtreten (79.).

    SSV Königsförde – SG Hameln 74 2:3 (1:2).

    „Wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt. Kämpferisch war das gegenüber dem letzten Spiel eine deutliche Steigerung. Die Jungs haben gut gefightet“, analysierte Königsfördes Trainer Hendrik Funke nach der knappen Niederlage gegen die SG 74. Für die Hamelner waren es im Abstiegskampf „Big Points“. Mit 18 Punkten verbesserten sich die Hamelner auf den neunten Rang. Der Vorsprung zu den Abstiegsplätzen beträgt allerdings nur drei Zähler. Die Gäste gingen in der zwölften Minute nach einem verwandelten Strafstoß durch Torben Böhm in Front. Nur 13 Minuten später war Jaafer Choucair zur Stelle und baute die Führung weiter aus. „Die ersten 35 Minuten gingen ganz klar an die SG 74. So war die Führung auch völlig verdient. Danach haben wir die Kurve bekommen und waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft“, erklärte Funke. Zuerst sorgte Sascha Garvens durch einen Elfmeter für den Anschluss, ehe in der 71. Minute Miguel Moreno den Ausgleich erzielte. In der Schlussphase wollten beide Teams den Siegtreffer. Am Ende jubelte die Schmidt-Elf. Drei Minuten vor Schluss machte Amir Hossein Nessari den Auswärtssieg perfekt. „Ich kann der Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. 15 Absagen habe ich heute gehabt“, meinte Funke.
    Tore: 0:1 Torben Böhm (12./Strafstoß), 0:2 Jaafer Choucair (25.), 1:2 Sascha Garvens (45./Strafstoß), 2:2 Miguel Moreno (71.), 2:3 Amir Hossein Nessari (87.).
    Besonderes: Rot für Königsfördes Dennis Niere (92.) wegen Notbremse.
    7 / 968

    Autor des Artikels

    Timo Schnorfeil
    Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
    Mobil 0175 / 2578855
    schnorfeil@awesa.de


    Tabelle 1. Kreisklasse

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox