11.08.2019 17:34

Landesliga


Pyrmonts Achterbahnfahrt – Günther: „Wir hatten etwas zu verlieren“

Die Kurstädter zwischen Lethargie und spielerischer Überlegenheit / Bad Pyrmont spielt 2:2 gegen Godshorn
    Pyrmonts Alexander Gagarin im Zweikampf mit dem TSV Godshorn
    Pyrmonts Alexander Gagarin kämpft sich durch.

    SpVgg. Bad Pyrmont – TSV Godshorn 2:2 (0:2).

    Die Spielvereinigung gegen Aufsteiger Godshorn nicht über ein Remis hinaus – und musste am Ende froh sein, überhaupt einen Punkt auf der Habenseite zu haben. „Wir sind nervös und verunsichert aufgetreten. Die Unsicherheit war der gesamten Mannschaft anzumerken und das ist auch Godshorn nicht entgangen. Sie haben haben uns früh angelaufen und wollten aus unserer Nervosität Kapital schlagen“, analysierte Pyrmonts Trainer Gens Günther die Anfangsphase. Der Plan der Gäste ging voll auf. Till Wittmann und Maxmilian Wittber sorgten innerhalb von sechs Minuten für die 2:0-Führung der Auswärtsmannschaft. „Danach sind wir plötzlich aufgewacht. Wir haben richtig guten Fußball gespielt, hatten viel Ballbesitz und haben den Gegner in der eigenen Hälfte eingeschnürt“, so Günther. Ein Tor sollte dabei jedoch nicht herausspringen – so ging es mit 0:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel verfiel die Spielvereinigung wieder in Lethargie, befreiten sich aus dieser jedoch schnell – und bliesen zur Aufholjagd. Mit Erfolg: Luca Fleischmann und Maximilian Deppe sorgten innerhalb von fünf Minuten für den Ausgleich.

    „Wir hatten etwas zu verlieren“

    „Obwohl wir in dieser Phase den Rückstand aufgeholt haben, waren wir nach dem 2:2 wieder total unsicher. Wir hatten etwas zu verlieren und das hat man der Mannschaft angesehen“, erklärte Günther. Trotz eines Pfostentreffers von Benedikt Hagemann, war es der TSV, der näher am Sieg war. Godshorn traf die Latte und vergab weitere gute Konterchancen – die Kurstädter mussten nach Abpfiff tief durchatmen, den Punkt über die Ziellinie gebracht zu haben. „Gegen Hemmingen hat jeder gesagt, dass wir keine Chance haben. Keiner hatte Erwartungen an uns, die Mannschaft hat frei aufgespielt und eine super Leistung gezeigt. Heute hat jeder einen Sieg von uns erwartet und das hat die Jungs gelähmt. Sicherlich haben wir erfahrene Landesliga-Spieler, die bereits viel erlebt haben. Auf der anderen Seite haben wir aber auch viele Spieler, die noch sehr jung sind. Dass die Leistungen dann noch schwanken, ist völlig menschlich“, erläuterte Günther, betonte aber auch: „Das Problem ist, dass man in einer starken Liga auch Ergebnisse liefern muss. Trotz aller Umstände ist und bleibt Fußball ein Ergebnissport.“
    SpVgg. Bad Pyrmont: Alexander Deppe, Stuckenberg, Maximilian Deppe, Fleischmann (89. Leßmann), Dörries, Hannibal, Diedrich (55. Kiupel), Hagemann, Gagarin (69. Öktem), Meyer, Özmen.
    Tore: 0:1 Till Wittmann (15.), 0:2 Maximilian Wittber (21.), 1:2 Luca Fleischmann (53.), 2:2 Maximilian Deppe (58.).
    30 / 890

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle Landesliga Herren

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






    Tabelle Landesliga Frauen

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox