07.06.2024 11:13

Bezirksliga Frauen


Letzte Prüfung: Hastenbeck hat Klassenerhalt selbst in der Hand

 Wohlt: „Deckbergen ist ein wenig wie der Phönix aus der Asche“ / Tündern trifft auf Achtum/Einum
Jian Schafe Bavi SV Hastenbeck
Jian Schafe Bavi will mit dem SV Hastenbeck den Klassenerhalt eintüten.

SV Hastenbeck II – SC Deckbergen-Schaumburg (Sonntag, 11 Uhr).

Bei Hastenbecks zweiter Frauen muss vor dem letzten Spieltag noch um den Verbleib auf Bezirksebene gezittert werden. Zwei Punkte trennen die Schwarz-Weißen vor Hildesheim II auf dem ersten Abstiegsrang. Da der Polizeisportverein am letzten Spieltag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ranmuss, stehen die Zeichen allerdings gut. Außerdem hat der SVH beim Heimspiel gegen Deckbergen-Schaumburg alles in der eigenen Hand. „Nach dem unglücklichen Remis gegen Tündern brauchen wir noch einen Punkt für den Klassenerhalt. Dafür müssen wir wieder unsere Tugenden auf den Platz bringen, was in den letzten beiden Spielen sehr gut geklappt hat. Jetzt müssen wir diese Leistung am Sonntag wieder abrufen und bestenfalls noch ein paar Prozente drauflegen“, schildert Hastenbecks Trainer René Wohlt, der nach „guter Trainingsbeteiligung“ auf einen breiten Kader zurückgreifen kann. Wohlt weiter: „Deckbergen ist ein wenig wie der Phönix aus der Asche. In der Hinrunde waren sie – wohl aus personellen Gründen – nicht so gut drauf. In der Rückrunde mit ihren vielen qualitativ guten Einzelspielerinnen aber schon, auch wenn sie letztes Wochenende unerwartet gegen Hildesheim verloren haben. Dadurch sind wir jetzt noch einmal gezwungen, 100 Prozent zu liefern.“

BW Tündern II – SG Achtum/Einum (Sonntag, 11 Uhr).

Die „Schwalben“ haben den Klassenerhalt dagegen bereits unter Dach und Fach. Trotzdem wolle man zum Saisonfinale vor heimischer Kulisse nochmal ein gutes Gefühl mitnehmen: „Nachdem wir letzte Woche nach einer starken zweiten Halbzeit einen Punkt im Derby gegen Hastenbeck geholt haben, bestreiten wir am Sonntag unser letztes Heimspiel gegen Achtum. Man merkt den Mädels ein wenig an, dass die letzten Wochen intensiv waren und die Sommerpause nun kurz bevor steht. Unser Saisonziel haben wir bereits vor zwei Wochen erreicht. Nun wollen wir am letzten Spieltag zuhause nochmal mit einem positiven Ergebnis die Saison beenden, damit wir anschließend unseren Saisonabschluss mit der 1.Damen ordentlich feiern können. Das heißt für die Mädels aber trotzdem nochmal alles geben und sich für die harte Arbeit belohnen“, leitet BW-Trainer Aljoscha Kowalski ein, bevor er sich dem kommenden Gegner widmet: „Mit Achtum kommt eine sehr zweikampfstarke Mannschaft zu uns, allerdings haben sie auch ihre Schwächen. Im Hinspiel haben wir 0:0 gespielt, weil wir nicht konsequent genug in der Chancenverwertung waren. Und genau da wird es am Sonntag wieder drauf ankommen. Kompakt stehen und unsere eigenen Chancen effizienter nutzen. Wenn wir das machen, bin ich optimistisch, dass wir die Saison mit einem Heimsieg beenden können.“
2 / 807

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox