14.04.2019 19:19

Bezirksliga, Staffel 3


Halvestorf ohne Zielwasser – bis auf Doppel-Maaß

Afferde siegt 5:3 beim Schlusslicht / Aerzen vergrößert Vorsprung auf Keller im Schneckentempo

Halvestorfs Julian Maaß war mit einem Doppelpack der Matchwinner in Bückeburg.

VfL Bückeburg II – SSG Halvestorf 1:2 (1:1).

Die Piepenbusch-Kicker haben in Bückeburg einen 2:1-Erfolg errungen. „Wir hätten höher gewinnen müssen, haben es aber versäumt, die Tore früher zu machen“, kritisierte SSG-Sprecher Burkhard Büchler. Bereits in der 2. Minute setzten die Hausherren das erste dicke Ausrufezeichen, als sie den Pfosten trafen. Im Anschluss setzten jedoch die Halvestorfer die offensiven Akzente – und waren direkt erfolgreich. Matthias Günzel, der in der Innenverteidigung spielte, leitete einen Angriff ein, der über Dario Winter bei Julian Maaß landete. Letzterer schob anschließend zum 1:0 der Gäste ein. Danach wurden die Hausherren aktiver, sodass sich eine zunächst ausgeglichene Partie ergab. In der 25. Minute musste SSG-Keeper Julian Seifert erstmals ernsthaft eingreifen, als er einen Freistoß und den darauffolgenden Nachschuss parierte. Kurz vor der Pause jubelte der VfL: Nach einem Fehlpass im Spielaufbau nutzte Marvin Stahlhut die Gunst der Stunde und schoss die Kugel aus 25 Metern zum Ausgleich in die Maschen. „Julian war aus dem Tor herausgerückt, weil wir mitten im Spielaufbau waren“, erläuterte Büchler, der eine einseitige zweite Hälfte sah: „Nach der Pause hatte Bückeburg keine echte Torchance mehr.“ Stattdessen drängte Halvestorf auf die erneute Führung. Allerdings ließen Jannik Schmidt, Niklas Williams, Julian Razlaw und André Zurmühlen beste Chancen ungenutzt – es dauerte bis zur 84. Minute, ehe die Elf von Interimstrainer Thomas Fenske wieder jubeln durfte. Matthias Günzel schickte Maaß optimal in den freien Raum, vor dem Tor zeigte Halvestorfs Torjäger keine Nerven und schob zum 2:1-Siegtreffer ein. „Der Sieg ist hochverdient. Matze Günzel hat heute ein überragendes Spiel gemacht und ein Tor eingeleitet sowie ein Tor vorberietet“, zog Büchler Bilanz.
SSG Halvestorf: Seifert, Zurmühlen (90. Witthuhn), Schmidt (59. Razlaw), Möller, Williams (90. Rosemann), Maaß, Bierwirth, Winter, Brixius, Bleil, Günzel.
Tore: 0:1 Julian Maaß (4.), 1:1 Marvin Stahlhut (42.), 1:2 Maaß (84.).

SV Ihme-Roloven – SV Eintracht Afferde 3:5 (1:2).

Dank des 5:3-Sieges beim Schlusslicht hat sich Afferde auf den sechsten Rang vorgearbeitet. Allerdings musste die Eintracht phasenweise zittern. „Wir waren über 90 Minuten viel zu nachlässig in der Defensive. Auf der anderen Seite sind wir fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Wir hätten sieben, acht, neun Tore schießen können“, bemängelte Afferdes Trainer Oliver Bock. „Bereits nach 15 Minuten hätten wir eigentlich mit 3:0 führen müssen.“ Stattdessen markierten die Gäste erst in der 27. Minute den Führungstreffer, als Lennart-Felix Rohloff einen Strafstoß zur 1:0-Führung verwandelte. In der Folge nutzte Marijan Geric jedoch die Nachlässigkeit in der Eintracht-Abwehr aus und markierte den Ausgleich. Florian Selchow erzielte kurz vor der Halbzeit die 2:1-Pausenführung der Gäste. Nach dem Seitenwechsel legte Sebastian Zschoch das 3:1 nach – doch Sicherheit kam trotzdem nicht in das Spiel der Bock & Mau-Elf. Stattdessen schoss Marijan Geric den erneuten Anschlusstreffer. Selbst das 4:2 durch Zschoch brachte nicht die erhoffte Ruhe in Afferdes Spiel. Diesmal verkürzte Josip Geric auf 3:4. Der Sieg sollte trotz der Moral der Gastgeber nicht mehr ins Wanken geraten. Jörn Heinzelmann führte mit dem fünften Treffer die ersehnte Entscheidung herbei.
SV Eintracht Afferde: Stegmaier, Thiemer, Helmsen, Lange, Heinzelmann, Selchow (90. Mau), Schwark, Rohloff, Willmer, Hanses (66. von Conradi), Zschoch.
Tore: 0:1 Lennart-Felix Rohloff (27./Strafstoß), 1:1 Marijan Geric (32.), 1:2 Florian Selchow (40.), 1:3 Sebastian Zschoch (69.), 2:3 Marijan Geric (71.), 2:4 Zschoch (76.), 3:4 Josip Geric (85.), 3:5 Hörn Heinzelmann (89.).

FC Stadthagen - MTSV Aerzen 1:1 (1:1).

Der MTSV Aerzen sammelt weiter Punkte gegen den Abstieg. Die Aerzener fuhren am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Stadthagen und nahmen beim 1:1-Unentschieden einen Punkt mit nach Hause. Erfreulich für Aerzen: Stadthagen bleibt sieben Punkte hinter den Hummetalern. Der MTSV startete gut in die Partie. Denis Jankowski hatte gleich zu Beginn der Partie zwei gute Einschussmöglichkeiten, die er jedoch ungenutzt ließ. „Stattdessen haben wir in der Abwehr gepatzt und in der 13. Minute das 0:1 durch Maximilian Werns kassiert“, berichtete MTSV-Sprecher Karsten Hoppe. Es entwickelte sich ein Spiel auf mäßigem Niveau, das von Fehlpässen und Fehlern beider Mannschaften geprägt wurde. Die Mannschaften gingen nach einer zerfahrenen ersten Halbzeit mit 1:0 in die Pause. Nach dem Wechsel kamen die Gäste aus Aerzen auch weiterhin nur zu wenigen Chancen. Marco Klein und Leandro Ribeiro hatten die besten Möglichkeiten, doch ihnen blieb der Ausgleichstreffer zunächst vergönnt. Schließlich bekamen die Gäste in der 82. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den Leandro Ribeiro zum späten 1:1-Ausgleich nutzte. „Stadthagen hat auf Konter gesetzt, welche jedoch nicht zwingend genug waren. Mit einem Punkt in Stadthagen können wir gut leben“, bilanzierte Hoppe abschließend. Mit dem Punktgewinn hält Aerzen nicht nur den FC Stadthagen auf Abstand, sondern vergrößert den Vorsprung auf den Relegationsplatz, den der TSV Luthe belegt, sogar noch. Denn Luthe unterlag mit 0:5 gegen den Koldinger SV. Dadurch benötigt der TSV jetzt drei Fehltritte der Aerzener, um wieder in Schlagdistanz zu kommen.
MSTV Aerzen: Buchmeier, Jankowski (46. Kazmierski), Weirich, Gljanz, Mittelstädt (68. Vogler), Spatz, Hoppe, Nehrig, Selensky, Ribeiro, Klein.
Tore: 1:0 Maximilian Werns (13.), 1:1 Leandro Ribeiro (82./Strafstoß)

SV Gehrden – SV Lachem 5:1 (1:0).

„Das war für uns ein schwarzer Sonntag“, schilderte Lachems Sprecher Jürgen Ahrens kurz nach der deutlichen 1:5-Niederlage beim SV Gehrden. Durch den zeitgleichen Heimsieg von Koldingen gegen Luthe rutschte die Önelcin-Elf auf den vierten Rang ab. Dabei fanden die Gäste gut in die Partie. „In den ersten 20 Minuten haben wir das Spiel ganz gut im Griff gehabt. Leider bekommen wir dann ein unglückliches Gegentor zum 0:1. Wenig später hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen. Flamur Dragusha wurde im Strafraum klar gefoult“, schilderte Ahrens eine strittige Szene. In der 38. Minute schoss Sascha Romaus den SVG in Front, ehe der gleiche Spieler sechs Minuten nach dem Seitenwechsel wieder zur Stelle war. Doch die Lachemer gaben sich noch nicht geschlagen und kamen nur 120 Sekunden später durch Egcon Musliji zum Anschlusstreffer. „Danach haben wir etwas umgestellt und offensiver agiert“, erklärte Ahrens. Mitte des zweiten Durchgangs stellte Gehrdens Julian Rupprecht mit einem sehenswerten Tor aus 25 Metern den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase legten die Gastgeber durch Florian Beck und Nils Brummund noch zwei weitere Treffer nach. „Gehrden war heute einfach cleverer und hat verdient gewonnen“, zeigte sich Ahrens als fairer Verlierer. Bei den Gästen zeigten Keeper Frederik Quindt und Denis Anklam eine starke Partie.
SV Lachem: Quindt, Arslan, Anklam, Dragusha, Aslan, Musliji, Elias, Ulus, Mercia, Akkus, Karaliti (72. Bente).
Tore: 1:0 Sascha Romaus (38.), 2:0 Romaus (51.), 2:1 Egcon Musliji (53.), 3:1 Julian Rupprecht (66.), 4:1 Florian Beck (81.), 5:1 Nils Brummund (86.).
35 / 1179

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle Bezirksliga Herren, Staffel 3

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Bezirksliga Herren, Staffel 4

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Bezirksliga Damen

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox