09.08.2018 11:25

Wasserball


Liedtke-Debüt: HSV ohne Chance gegen Hellas

Deutliche 6:14-Niederlage / Liedtke sieht viel Verbesserungsbedarf

SC Hellas-1899 Hildesheim – Hamelner SV 14:6 (5:2, 4:1, 2:1, 3:2).

Der Einstand des neuen HSV-Trainers Jens Liedtke lief nicht so erfolgreich wie erhofft. Trotz eines vollen Mannschaftskaders hatten die Hamelner Wasserballer in der auswärtigen Jowiese in Hildesheim gegen die alterfahrenen und konterstarken Gastgeber von Hellas Hildesheim kaum eine Chance. „Sehr viele individuelle Fehler jedes einzelnen Spielers, keine erkennbare Abstimmung untereinander und ein zu langsames Umschaltspiel haben uns jegliche Chancen auf einen ordentlichen Spielaufbau und -verlauf gekostet“, resümierte Liedtke ehrlich nach dem Match. Die Hildesheimer setzten stattdessen ihren Spielmacher und ehemaligen Europameister Dirk Schütze eins um andere Mal in Szene. So steuerte er alleine acht der 14 Hellas-Tore bei. Für die Hamelner trafen Marlon Breukel (3), Daniel Funk (1), Niklas Renner (1) und Linus Funk (1). Es steht also viel Arbeit für die Mannschaft und den Trainer der Hamelner Wasserballer an, die bereits nächste Woche Freitag in der Oberliga gegen den Tabellenführer der Bundesliga-Reservisten von Waspo Hannover antreten müssen. Bereits diesen Freitag (10. August) springt die Hamelner Reserve in der 3. Bezirksliga gegen die Nachwuchsherren von Wunstorf in das Wasser im Südbad. Spielbeginn wird hier 20.15 Uhr sein. Da das Hinspiel in Wunstorf mit 8:2 deutlich gewonnen wurde, ist hier ein Sieg Pflicht.
2 / 89

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox