05.12.2017 09:39

Wasserball


Trotz Pokal-Aus: Hamelns „junge Wilde" machen Lust auf mehr

Hameln unterliegt Göttingen im Landespokal mit 10:13 / Trainer Knippertz regt sich über Unparteiische auf
Boris Golubkov Wasserball Torwart Keeper Hamelner Schwimmverein AWesA
Überragend: Hamelns neuer Keeper Boris Golubkov.

ASC Göttingen – Hamelner SV 13:10.

Die Hamelner Herrenwasserballer traten seit Langem wieder in der Landespokal-Runde an. Vergangenen Donnerstag wurde die Partie gegen den Gegner in Göttingen zu später Stunde ausgetragen. Trotz der weiten, langen und späten Anfahrt reisten die Hamelner mit einem vollen Kader und unterstützenden Fans an. Aus beruflichen Gründen musste Trainer Knippertz auf seine Leistungsträger Niklas Renner und Luka-Kristian Müller verzichten. Weiter hadert Daniel Funk noch immer an einer Verletzung und war ebenfalls nicht einsatzbereit. Dies bescherte jedoch den jugendlichen Nachwuchsspielern Maximilian Kaiser (16), Linus Funk (15) und Cedric Klemme (14) die Chance, sich auch schon im Herren-Oberliga-Niveau zu präsentieren, was diese sehr gern und dankend annahmen. Die Partie startete überraschend mit einem langwierigen Schlagabtausch beider Mannschaften ohne Torerfolge. Nachdem die Göttinger das erste Tor erzielten, konterten die Gäste aus der Rattenfängerstadt mit zwei aufeinanderfolgenden Treffern durch den kaum zu haltenden Spielmacher und Mannschaftsführer Robert Rose. Die Führung schien den Hamelnern einen enormen Motivationsschub gegeben zu haben, so dass das Spiel immer mehr zugunsten der Gäste zu kippen schien.

Funk: „Fragwürdige Entscheidungen der Spielleiter"

Unerklärlicherweise wurden plötzlich immer wieder Angriffe der Hamelner abgepfiffen und Torchancen so von vorne herein unterbunden. Im Gegenzug nahmen die Gastgeber ihre nun ermöglichten Chancen wahr. „Zumal die Arbeit unserer Hamelner Abwehr zusätzlich durch fragwürdige Entscheidungen der Spielleiter erschwert wurde. Eine Beschwerde von HSV-Trainer Knippertz gegenüber dem Schiedsrichter wurde prompt mit einer gelben Karte belohnt", ärgerte sich Hamelns Sprecher Daniel Funk. „So fügten sich die Gäste zunächst ihrem Schicksal und mussten mit lediglich angezogener Handbremse gegen einen eigentlich gleichstarken Gegner antreten."  Das Zwischenergebnis von 9:3 bzw. 10:4 ließ erahnen, dass es es immer schwieriger wurde, am Spielausgang noch etwas zu verändern. In dieser Phase zeigte der überragend spielende Hamelner Schlussmann Boris Golubkov seine ganze Stärke. „Er ließ die Gastgeber nahezu verzweifeln", so Funk. Die Gäste gaben sich trotz der Widrigkeiten nicht auf und holten im letzten Viertel wieder auf einen Drei-Tore-Rückstand auf. Nun erhielten jedoch die beiden spielbestimmenden Hamelner, Julian Schillig und Robert Rose, jeweils ihren dritten persönlichen Fehler und durften sich den Rest des Spieles nur noch vom Beckenrand anschauen. An der Spielentscheidung konnten die Hamelner Wasserballer nicht mehr rütteln, hielten jedoch noch stark dagegen und vermieden eine hohe Niederlage. Der Spielendstand lautete 13:10 für die Gastgeber.

Auch Knippertz regt sich über Unparteiische auf

„Ich bin total stolz auf meine Mannschaft, die sich trotz der mehr als fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen so diszipliniert und weiter motiviert im Spiel behauptet hat. Natürlich haben auch wir Fehler gemacht, waren aber früh im Spiel angekommen und anfangs die spielbestimmende Mannschaft gewesen. Tatsächlich glaube ich im Nachhinein nicht daran, dass wir hier und heute je eine Chance auf einen Sieg gehabt haben.“, erklärt Knippertz zweideutig. Auch der mitgereiste Sprecher und Jugendtrainer Funk war hochzufrieden. „Die drei Jugendspieler sind eindeutig bereit, auch Einsätze in der Herren-Oberliga zu bekommen. Diese Abgebrühtheit und spielerische Leichtigkeit gegenüber den erfahrenen Herrenspielern des Gegners war einfach atemberaubend. Ich habe tatsächlich keine entscheidenden Fehler der jungen Wilden feststellen können. Im Gegenteil, sie halten spielerisch klar mit den Älteren mit.“
Hamelner SV: Boris Golubkov, Finn-Kr. Müller, Julian Schillig, Torben Lakemeinen (1), Marlon Breukel (5), Jan-Ph. Grünert, Robert Rose (4), Linus Funk, Maximilian Kaiser, Yanick Rose, Dominic Grünert, Merlin Kleinert, Cedric Klemme
1 / 83

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox