10.07.2017 09:58

Rudern


Zufriedenstellender sechster Platz in Münster

Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er bestätigt Leistung aus Hamburg / Wellhausen: „Darauf können wir aufbauen“
AWesA Sparkasse Hameln Weserbergland Achter RV Weser Rudern Bundesliga
Der Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er bestätigte in Münster die Form.

Der Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er bestätigte beim 3. Renntag der Ruder-Bundesliga-Saison 2017 in der „Aasee“-Arena zu Münster die Form. Das Ergebnis, wie schon in Hamburg, ein zufriedenstellender sechster Rang.  Trainer Christian Wellhausen blickt optimistisch auf die kommenden Renntage, während die Mannschaft trotz der zufriedenstellenden Mannschaftsleistung lautstark über die Materialschlacht der Konkurrenz debattierte. Die Halbzeit der Ruder-Bundesliga-Saison läutete der gestrige Renntag in Münster ein. In der 2. Ruder-Bundesliga der Männer bestätigten die Hamelner Ruderer um Teamkapitän Lars Adomat die Leistung aus Hamburg und rückten in der Tabelle auf Platz sieben vor. Adomat resümierte den Renntag positiv: „Egal wann, wir hatten seit des Trainings am frühen Samstagmorgen ein gutes Gefühl. Das Zeitrennen brachte trotz des Sieges gegen Hamburg nicht zu 100 Prozent nach unserem Geschmack. Dafür hatten wir dann heute in der Folge zweimal gegen den starken Rhein-Ruhr-Sprinter das Vergnügen. Ich bin zufrieden. Leipzig mit dem Nachtrennen wird vor dem Saisonabschluss in Berlin sicherlich noch einmal ein Highlight.“  Wenn der Teamkapitän von Vergnügen spricht, hat das einen Grund. Die Duisburger waren im Zeitfahren noch 7/10 Sekunden schneller, hatten aber im direkten Vergleich mit den Hamelner Ruderern, um Kapitän Lars Adomat, Schlagmann Thore Wessel, Till und Lorenz Garbe, Nils Hawranke, Ronald und Roelof Bakker, Christopher Winnefeld, Maximilian Gümpel, Florian Wissel, Jasper Scheel sowie Niklas Hölscher und Emre Tas gleich zweimal das Nachsehen und wurden auf die hinteren Plätze verwiesen. Auch die hervorragende Steuerleistung von Steuerfrau Merle Wessel trug einmal mehr ihren Teil am gestrigen Teamerfolg bei. Trainer Christian Wellhausen: „Mit dieser Erfahrung reisen wir doch gerne nach Leipzig. Darauf können wir aufbauen, sofern die Personalsituation in den Sommermonaten dies zulässt.“ Großen Diskussionsstoff bot den Ruderern im Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er auch die vom Fanbeauftragten Lennart Hawranke betitelte „Materialschlacht“. Lennart Hawranke: „Das muss man sich mal ansehen, die 2. Liga hat am Material ordentlich aufgestockt und sind zum Teil in Booten unterwegs, die noch keine 1000 Kilometer auf dem Wasser waren. Da müssen wir natürlich dagegenhalten. Es fühlt sich unfair an. Unter anderem müssen wir immer wieder mit der Power aus dem Maschinenraum im direkten Duell punkten!“ Starker Maschinenraum, starke Mannschaft, starke Rennen: Münster war für alle Beteiligten ein starker Renntag.
1 / 219

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox