19.05.2017 11:14

Interview


Rehberg zu Havelse! „Freue mich auf offenen Konkurrenzkampf“

Im Interview spricht das Torwart-Talent über seinen Wechsel / Rehbergs Highlight bei 96: Das Bundesliga-Finale in der A-Jugend
AWesA Alexander Rehberg Hannover 96 Fussball Regionalliga
Alexander Rehberg wechselt zum TSV Havelse.
Über den HSC BW Tündern führte seine Reise zu Hannover 96 und nunmehr zum TSV Havelse. Der gebürtige Hamelner Alexander Rehberg wagt nach sieben Jahren beim Profinachwuchs der 96er einen großen Schritt, auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung. Der Vertrag mit dem aktuellen Sechsten  der Regionalliga Nord ist für zwei Jahre gültig. Im Interview erläutert der 21-Jährige seine Beweggründe für den Transfer, was er mit Havelse vor hat und was ihn noch mit Hameln-Pyrmont verbindet.


Zunächst einmal Glückwunsch zu Deinem Wechsel zum TSV Havelse. Wie kam der Kontakt mit dem Regionalligist zustande?
Alexander Rehberg: „Ich stehe mit dem Torwarttrainer Oliver Lassof schon lange abseits des Fußballs in Kontakt und wir haben uns immer mal wieder lose über meine sportliche Situation unterhalten. Nach dem Anruf von Havelses Manager Stefan Pralle ging es eigentlich relativ schnell. Ich habe mich mit den Verantwortlichen getroffen und wir haben uns zügig auf einen Wechsel verständigt."

AWesA Alexander Rehberg Hannover 96 Profis Ron-Robert Zieler
Alexander Rehberg beim Training mit den 96-Profis.
Was war für Dich ausschlaggebend, den Schritt in Richtung Havelse zu gehen?
„Ich kenne dort einige Spieler. Sie haben mir erzählt, dass der TSV ein seriös geführter Verein ist. Außerdem habe ich dort die Chance zu spielen – das war bei 96 in der U23 in letzter Zeit leider nicht so der Fall, das hatte ich mir anders vorgestellt. Mein bester Freund, Felix Krüger von Eintracht Celle, wechselt ebenfalls nach Havelse. Zudem habe ich in Zukunft mit Oliver Lassof einen super Torwarttrainer. Das ist sehr wichtig für einen Torhüter."

Du hast sieben Jahre bei Hannover 96 verbracht. Wie blickst Du nun auf diese Zeit zurück und was nimmst Du aus dieser langen Zeit mit?
„Es war auf jeden Fall eine geile Zeit. Das Highlight war sicherlich das Erreichen des Endspiels der Deutschen Meisterschaft in der A-Jugend im Jahr 2014. Auch bei den Profis durfte ich häufiger mittrainieren und habe sogar das eine oder andere Testspiel dort gemacht. Das war sicherlich eine tolle Zeit, zumal ich im Training gemerkt habe, dass der Unterschied zu den 'Großen' nicht so extrem groß ist, wie man es sich anfangs vorstellt. Den Verlauf in der U23 hatte ich mir  etwas anders ausgemalt, leider habe ich nicht viele Einsatzzeiten bekommen. Es hat leider nicht ganz gereicht, um bei 96 Fuß zu fassen."

AWesA Alexander Rehberg Hannover 96 Fussball Regionalliga
Die Latte rettet für Alexander Rehberg.
Welche sportlichen Ziele hast Du Dir persönlich und mit dem Team gesetzt?
„Ich möchte auf jeden Fall häufiger spielen, am besten natürlich so viel wie möglich. Mit Morten Jensen hat Havelse bereits eine starke Nummer eins, die ebenfalls bei Hannover 96 gespielt hat und sogar zwei Einsätze in der Bundesliga hatte. Ich freue mich auf einen offenen Konkurrenzkampf mit ihm. Mit der Mannschaft möchte ich natürlich oben mitspielen. Die ersten Fünf sind vielleicht möglich."

Wie oft bist Du noch in Deiner Heimat?
„Ich komme ja nicht direkt aus Hameln, sondern aus Bremke, das ist etwa 15 bis 20 Minuten mit dem Auto entfernt (lacht). Wenn ich in der Heimat bin, fahre ich immer auch nach Hameln. Einige meiner Freunde sind allerdings durch Studium und Ausbildung weggezogen. Wenn alle mal wieder in der Nähe sind, treffen wir uns natürlich auch. Nach der Saison werde ich auf jeden Fall ein oder zwei Wochen in die Heimat kommen."

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg beim TSV Havelse!
9 / 165

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox