11.09.2017 14:08

Kreisliga A


Nehrig rettet abschlussschwache Lügder

Hoffmann: „Wir haben Probleme mit unserer Chancenverwertung“ / Rischenau mit bitterer Niederlage
TuS WE Lügde Fussball Kreisliga Mannschaftsfoto AWesA
Der TuS WE Lügde kam in Hiddesen nicht über ein Remis hinaus.

SG Hiddesen-Heidenoldendorf – TuS WE Lügde 1:1 (1:0).

„Am Ende müssen wir über den Punkt froh sein. Nach dem Spielverlauf war aber definitiv mehr für uns drin“, waren bei Lügdes Trainer, Andreas Hoffmann, Licht und Schatten nah beieinander. „Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Hiddesen hat eine starke und junge Mannschaft, die gerade offensiv sehr stark ist.“ Dennoch hatten die „Eichen“ das von Beginn in am Griff, verpassten es aber, daraus auch Kapital zu schlagen. Nils Nehrig traf nur den Pfosten, während Hiddesen dank Daniel Kirchgässner „aus dem Nichts“, so Hoffmann, in Front ging. „Wir haben dann in der zweiten Halbzeit Druck erhöht“, meinte Lügdes Übungsleiter. Yannick Pape und Julian Schmalisch ließen beste Gelegenheiten liegen, sodass es Nils Nehrig in der 89. Minute vorbehalten blieb, den umjubelten Ausgleichstreffer zu erzielen. Nehrig hatte in der Nachspielzeit sogar noch die Chance auf den „Lucky Punch“, scheiterte jedoch an Hiddesens Torhüter. „Wir haben Probleme mit unserer Chancenverwertung und müssen das Spiel vorher schon entscheiden“, ärgerte sich Hoffman.
Tore: 1:0 Daniel Kirchgässner (38.), 1:1 Nils Nehrig (89.).

TSV Rischenau – SV Diestelbruch-Mosebeck 1:2 (1:1).

Bittere Niederlage für Rischenau. „Wir haben  Pfosten und Latte getroffen. Aufgrund der Chancen wäre ein Sieg sicherlich verdient gewesen. Diestelbruch war am Ende einfach effektiver“, bedauerte TSV-Sprecher Sebastian Tunke. Joel Weber erzielte in der 25. Minute die Führung für die Gäste – darauf hatte Rischenau noch eine Antwort: Alexander Kombeiz markierte nur fünf Minuten später den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel erwischte Diestelbruch den besseren Start und ging dank Timo Flecker erneut in Front. Im Anschluss ließ Rischenau seine Chancen – darunter eine Eins-gegen-Eins-Situation mit Gäste-Keeper Sebastian Sundermann – allesamt ungenutzt, sodass es beim knappen 1:2 aus heimischer Sicht blieb. „Da war einfach mehr drin“, so Tunke.
Tore: 0:1 Joel Weber (25.), 1:1 Alexander Kombeiz (30.), 1:3 Timo Flecker (50.).
4 / 161

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox