21.04.2017 11:50

Kreisliga A


Balk hofft nach „Grottenkick" auf Reaktion

Rischenau wird für „klasse Partie“ beim Spitzenreiter nicht belohnt / Sonntag geht’s nach Lage, Lügde erwartet SC Augustdorf
Patrik Blum TuS WE Lügde Kopfbild
Lügdes Patrick Blum traf beim 2:4 in Lage doppelt.

SuS Lage – TuS WE Lügde 4:2 (1:1).

TuS WE Lügde – SC Augustdorf (Sonntag, 15 Uhr).

„Nach dem Grottenkick beim SuS Lage hoffe ich jetzt auf eine Reaktion. Ich denke, die Mannschaft wird wieder ein anderes Gesicht zeigen. Zudem haben wir in Lage mit dem letzten Aufgebot gespielt. Jetzt haben wir wieder mehr Alternativen“, erläutert Lügdes Spielertrainer Rik Balk. Beim 2:4 am Dienstagabend erzielte Patrick Blum zwei Mal den Ausgleich. „Das Spiel gegen Augustdorf geht hoffentlich mit einem Sieg für uns zu Ende. Vom Papier und vom Hinspielergebnis her sind wir Favorit, aber durch unsere teilweise erschreckenden Ergebnisse gibt es für mich keinen. Wir sind zu unbeständig in der Liga. Wir gewinnen gegen Schlangen und Horn-Bad Meinberg und lassen gegen Ditib Detmold oder Lage Punkte liegen. Das ist Einstellungssache und die hoffe ich am Sonntag bei meiner Truppe zu 100 Prozent vorzufinden. Wir versuchen, den guten fünften Platz zu verteidigen“, macht Balk deutlich.

FC Fortuna Schlangen – TSV Richenau 1:0 (0:0).

SuS Lage – TSV Rischenau (Sonntag, 15 Uhr).

Der TSV Rischenau musste sich beim Spitzenreiter Schlangen nur denkbar knapp geschlagen geben. „Das war eine klasse Partie von beiden. Die hätte auch 4:4 oder 7:7 ausgehen können, aber zwei ganz starke Torhüter haben das verhindert“, lobte TSV-Sprecher Sebastian Tunke die Keeper. Nach einem starken Start der Gastgeber hatte der TSV dann mehrmals den Führungstreffer auf dem Fuß. „Wir müssen einfach das 1:0 machen“, trauerte Tunke den Chancen nach. Im zweiten Durchgang hatte Schlangen dann wieder mehr vom Spiel und einige gute Möglichkeiten. Die Rischenauer fuhren dagegen immer wieder Konter. Nach genau einer Stunde erzielten die Hausherren den Siegtreffer. „Leider haben wir uns für sehr gutes Spiel nicht belohnt. Ein Extralob und Dankeschön an unseren Spieler Kay Reinhold, der nach seinem Dienst bei der Bundeswehr 160 Kilometer zum Spiel gefahren ist und dann direkt wieder zurück. Zudem hat er wie alle anderen stark gespielt. Auch der Schiedsrichter hat eine super Leistung abgeliefert“, analysierte Tunke. Bitter: Für TSV-Kapitän Stefan Biastoch war die Partie verletzungsbedingt noch vor der Halbzeit beendet. Er wird am Sonntag in Lage definitiv ausfallen. „Ich wünsche mir einen genauso guten kämpferischen Auftritt gegen erstarkte Lagenser. Wir müssen einfach so weiter Fußball spielen wie die letzten Wochen. Auch die Einsatzbereitschaft stimmt zu 100 Prozent“, erläutert Tunke.
13 / 149

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox