06.12.2017 09:44

Oberliga Damen


Trügerisches Schlusslicht – „Gegner, der zu allem in der Lage ist“

Griese warnt vor Schlusslicht Rosdorf-Grone / Beier, Schaper und Brodhage fallen aus

Rohrsens Celin Niemeyer will mit ihrem Team in Rosdorf den nächsten Sieg holen.

HG Rosdorf-Grone – MTV Rohrsen (Samstag, 16 Uhr).

Nach der einwöchigen Spielpause sind die Rohrserinnen am Wochenende das letzte Mal in diesem Jahr im Einsatz. Die Griese-Sieben muss am Samstag beim aktuellen Tabellenletzten Rosdorf-Grone antreten. „Letztes Jahr haben wir auch Mitte Dezember nach Rosdorf verloren. Damals waren sie ähnlich schlecht platziert. Danach hat der Gegner eine richtige Siegesserie gestartet“, blickt MTV-Trainer Carem Griese auf den letzten Auftritt in Rosdorf zurück. Auch in dieser Spielzeit erwischten die Gastgeberinnen keinen guten Start. Nur gegen den Northeimer HC (31:25) und in Wolfsburg (28:28) punktete die Handballgemeinschaft. „Rosdorf-Grone ist ein Gegner, der zu allem in der Lage ist. Da müssen wir mit maximaler Konzentration agieren. Sonst wird das nichts werden. Von alleine werden wir nicht dort gewinnen“, warnt Griese sein Team. Zuletzt zeigte der Männerturnverein ansprechende Leistungen. Die letzten beiden Partien gegen die Spitzenteams Hannover-Badenstedt II und HSG Göttingen wurden gewonnen. „In den letzten Wochen haben wir das gut gemacht. Gegen Badenstedt II haben wir gezeigt, dass wir auswärts ebenfalls erfolgreich sein können. Auch aus Rosdorf wollen wir etwas Zählbares mitnehmen“, hofft Griese auf den zweiten Auswärtssieg. Personell könnte es im MTV-Lager allerdings besser aussehen. Neben den Langzeitverletzten werden Vanessa Beier (verletzt), Annika Schaper und Jana Brodhage (beide beruflich verhindert) ausfallen. „Mit Jenny Schäfer haben wir aber eine weitere starke Torhüterin. Die hat die Sache zuletzt gegen Göttingen bravourös gemacht und wichtige Paraden gezeigt“, lobt Griese.
2 / 234

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox