04.05.2018 14:04

2. Kreisklasse, Staffel 2


Ausgerechnet in Löwensen: Inter kann Meisterschaft perfekt machen

SGHE und TCH bestreiten Hin- und Rückspiel in einer Woche / Christoph: „Mittelmäßige Leistungen sind nicht mein Anspruch“

Cezary Filipinski und seinen Holzhäusern winkt bei einem Sieg die Meisterschaft.

SG Hastenbeck/Emmerthal – TC Hameln (Sonntag, 15 Uhr).

Nächstes Spitzenspiel in Hastenbeck! Wenige Tage nach dem Duell gegen Germania Hagen II empfängt die Wohlleben-Elf den TC Hameln zum nächsten Verfolger-Duell. „Im Moment läuft es bei uns echt rund. Doch wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen und müssen weiter konzentriert arbeiten. Mit dem TC Hameln treffen wir auf eine starke Truppe. Die haben viele gute Einzelspieler in ihren Reihen“, weiß SGHE-Sprecher Jan-Philipp Thalmann. Derzeit belegt die Spielgemeinschaft mit 24 Punkten den zweiten Rang. Der Turn-Club sitzt Miller & Co. mit 22 Zählern aber dicht im Nacken. Auch Klein Berkel II und Hagen II (beide 21) haben noch die Chancen auf den möglichen Relegationsplatz. Schon am nächsten Sonntag wird dann das Rückspiel zwischen beiden Teams angepfiffen. „Das macht dieses Duell richtig spannend. Denn wenn jemand beide Spiele gewinnen sollte, wird dieses Team sich den zweiten Platz nicht mehr nehmen lassen. Da bin ich mir ganz sicher. Aktuell sehe ich Hastenbeck/Emmerthal klar in der Favoritenrolle. Sie haben dieses Jahr jedes Spiel gewonnen und unsere Leistungen sind zur Zeit leider etwas schwankend. Wenn wir wieder so unkonzentriert wie am Mittwoch gegen Klein Berkel beginnen, dann kann das Spiel ganz schnell gegen uns entschieden sein. Gegen Klein Berkel hat es dann durch eine Leistungssteigerung noch zu einem Sieg gereicht. Dass klappt aber nicht immer. Deshalb müssen wir zusehen, dass wir von der ersten Minute an hellwach sind und möglichst die individuellen Fehler vermeiden“, berichtet TC-Sprecher Tim Hartung und ergänzt: „Wir müssen über eine stabile Defensive ins Spiel kommen und uns dann kontinuierlich die Chancen erarbeiten und diese dann auch verwerten. Nur dann bekommen wir eine Chance gegen Hastenbeck. Ich denke beide Teams werden hochmotiviet sein, da es in den nächsten beiden Spielen um wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten geht. Wer am Sonntag alles spielen kann, steht noch nicht endgültig fest. Wir haben von Mittwoch nach ein paar angeschlagene Spieler. Deren Einsatz wird sich erst kurzfristig entscheiden.“
 

SW Löwensen – SC Inter Holzhausen(Sonntag, 15 Uhr).

„Wir werden vor unserem Publikum ein Offensiv-Spektakel bieten. Angst vor Holzhausen haben wir auf jeden Fall nicht. Wir werden Vollgas geben und wollen unseren Fußball spielen. Zu verlieren haben wir überhaupt nichts“, berichtet Löwensens Trainer Olaf Dröge, der auf einige Akteure verzichten muss. Die Gäste mussten sich am Donnerstag-Abend nach einem großen Pokalfight gegen Hemeringen mit 3:4 geschlagen geben. „Ich muss an dieser Stelle unserer Mannschaft noch einmal ein großes Lob für die Leistung aussprechen. Erst nach Rückstand und dann in Unterzahl wieder ins Spiel zurück zu kommen, war schon großartig. Dieses darf uns aber in Löwensen nicht passieren. Die Dröge–Elf ist auch noch nicht 100 Prozent-Safe und wird gegen uns alles geben. Wir müssen unter anderen die schnellen Barakat–Zwillinge in den Griff bekommen und dann wieder unseren schnellen Spitzen einsetzen. Wir erwarten ein Lokalderby mit großer Zuschauerzahl, wo wir bei einem Sieg die Meisterschaft perfekt machen können“, schildert Inter-Sprecher Stefan Bertram. Personell sieht es, wie bei vielen Mannschaften zum Ende der Saison, nicht so rosig aus. Neben den Dauerverletzten sind die gesperrten T. Dorn und C. Filipinski nicht im Kader, J. Ohms und K. Wendt sind privat verhindert. P. Beek wird nach monatelanger Verletzungspause erstmalig wieder auf der Bank Platz nehmen. „Die endgültige Aufstellung wird sich erst kurzfristig ergeben. Die Jungs sind aber heiß und wissen um was es geht“, so Bertram abschließend.
 

TSV Groß Berkel – FC Preussen Hameln 07 II (Sonntag, 15 Uhr).

Der TSV Groß Berkel erwartet am Sonntag Preussens Bezirksliga-Reserve. „Unsere Ergebnisse der letzten Wochen waren nicht gut. Jedoch haben wir die Möglichkeit mit einem Sieg einiges vergessen machen zu können. Die jungen Wilden zahlen im Moment Lehrgeld. Doch ich bin felsenfest davon überzeugt, dass sich die Jungs schon am Sonntag belohnen werden. Preussen ist aus meiner Sicht deutlich starker, als noch in der Vorrunde. So sind wir gewarnt. Um drei Punkte an der Humme zu behalten, sollten wir aus den Fehlern der letzten Spiele lernen und konzentriert in die Partie gehen“, berichtet Groß Berkels Sprecher Alexander Zenker. „Dieses Spiel ist allein aufgrund der Tabelle ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir möchten auch nach dem Spiel weiter in der Tabelle vor Groß Berkel stehen und müssen in dieser Paarung einfach punkten. Leider wird uns auch für dieses Spiel noch Mark Koch mit Rotsperre fehlen. Ich nehme meine Mannschaft aber in die Verpflichtung, dieses Spiel wieder konzentriert anzugehen und an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Hemeringen anzuknüpfen“, berichtet FC-Trainer Jan Christoph und ergänzt: „Ich möchte jetzt auch mal eine konstant gute Leistung über 90 Minuten sehen. Wir machen uns durch mangelnde Konzentration oft das Leben selber schwer. Mittelmäßige Leistungen sind nicht mein Anspruch als Trainer und sollten auch nicht der Anspruch der Spieler sein. Die Spieler müssen die letzten vier Wochen bis Saisonende jetzt couragiert spielen und liefern.“
 

VfB Hemeringen II – TSV Klein Berkel II (Samstag, 15.30 Uhr).

Das Spiel wird am Samstag nicht stattfinden. Beide Teams haben sich auf eine Spielverlegung geeinigt.

12 / 823

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox