14.04.2018 18:22

Landesliga


Kayrak, Matwijow, Baal: Das Wechsel-Trio bringt die Entscheidung!

Pyrmont entscheidet Sechs-Punkte-Spiel gegen Burgdorf für sich / Tündern kommt gegen OSV Hannover nicht über Remis hinaus

    Alexander Baal entschied nach seiner Einwechslung in der 56. Minute mit einem Doppelpack das Spiel.

    SpVgg. Bad Pyrmont – TSV Burgdorf 2:0 (0:0).

    Lange bahnte sich ein Remis im Stadion an der Südstraße an. Dann wechselte Trainer David Odonkor Andrezj Matwijow, Serkan Kayrak sowie Alexander Baal ein. Die drei Akteure brachten neuen Wind ins Spiel der Kurstädter – und am Ende die Entscheidung. „Bis dahin war es nicht unser bestes Spiel. Wir waren zu hektisch und haben den letzten Pass nicht an den Mann bekommen“, meinte Odonkor. Im ersten Durchgang erspielten sich die Kurstädter dadurch kaum Chancen. „Der Gegner hatte es leicht, zu verteidigen“, so Odonkor. „Das haben wir in der Pause angesprochen und mit den Einwechslungen wurde es dann auch wesentlich besser.“ In der Schlussphase sorgte Baal für die Entscheidung. Nach 80 Minuten setzte sich Roland Stuckenberg stark über den Flügel durch und passt auf Matwijow, der den Ball zu Baal weiterleitete – Letzterer schob aus spitzem Winkel zum umjubelten Führungstreffer ein.

    „Ich schaue aktuell nicht groß auf die Tabelle“

    In der Nachspielzeit machten die Pyrmonter den Deckel drauf. In Überzahl stürmte das eingewechselte Trio auf das Burgdorfer Gehäuse zu. Kayrak passte in die Tiefe zu Matwijow, der zu Baal – 2:0 und Feierabend. „Wir sind froh, dass wir dieses Sechs-Punkte-Spiel gegen einen direkten Konkurrenten gewonnen haben“, freute sich Odonkor. Neun Punkte Vorsprung hat die Spielvereinigung nun auf den ersten Abstiegsplatz – allerdings vier Spiele mehr absolviert als der aktuelle erste Absteiger Egestorf-Langreder II. „Ich schaue aktuell nicht groß auf die Tabelle. Wir denken von Spiel zu Spiel. Jeder Sieg ist Gold wert. Die Mannschaft hat gebissen und gekämpft. Besonders freut mich, dass die Jungs zu einer Einheit zusammenwachsen. Auch die Spieler, die aktuell nicht die gewünschten Einsatzzeiten bekommen, feuern ihre Mannschaft leidenschaftlich an und empfehlen sich in jedem Training.“
    SpVgg. Bad Pyrmont: Schmidt, Haukambe, Stuckenberg, Pape, Fleischmann, Balov (74. Matwijow), Hagemann, Ackert, Meyer, Alassane (67. Kayrak), Kurtulus (56. Baal).
    Tore: 1:0 Alexander Baal (81.), 2:0 Baal (90.).

    HSC BW Tündern – OSV Hannover 1:1 (0:1).

    „Die drei Niederlagen am Stück hat man uns heute leider angesehen. Uns fehlte ein Stück weit das Selbstvertrauen und Hannover kämpft gegen den Abstieg – das hat man ihnen heute angesehen“, meinte Tünderns Sprecher Willi Gurgel nach dem 1:1-Remis gegen den OSV. Das erste Ausrufezeichen setzten die Hausherren in Person von Robin Tegtmeyer, der trotz seines späteren Ausgleichstreffers vor dem Tor glücklos agierte. In der 8. Minute köpfte Tegtmeyer das Leder knapp daneben. „Danach wurde es ein vermeintliches Abstiegsduell – dabei spielen wir gar nicht gegen den Abstieg. OSV hat stark gekämpft und der Rasen ist in keinem guten Zustand. Vernünftiger Fußball ist auf der Kampfbahn aktuell nicht möglich“, so Gurgel. In der 33. Minute scheiterte Tegtmeyer im Eins-gegen-Eins gegen Hannovers Keeper Eren Tastan, ehe das Runde nur 120 Sekunden später im Eckigen von Tündern zappelte. Nach einem Doppelpass markierte Dejan Dubulj die Führung für die Landeshauptstädter. „Das war zu diesem Zeitpunkt auch verdient“, gestand Gurgel. „Hannover hat in der ersten Halbzeit mehr investiert.“ Nach dem Seitenwechsel wurden die Blau-Weißen stärker. So wurde in der 65. Minute Tegtmeyer im letzten Moment am Abschluss gehindert – nach Meinung von Gurgel regelwidrig. „Er wurde da am Trikot gezogen. Aus meiner Sicht ein klarer Strafstoß.“ In der 82. Minute war es aber so weit: Tegtmeyer erzielte nach Vorlage von Ugur Aydin den Ausgleich, ehe der eingewechselte Lukas Kramer in der Schlussminute beinahe noch für den Siegtreffer gesorgt hätte. „Den hat er aber aus fünf Metern deutlich über das Tor geschossen und letztlich wäre der Sieg sehr glücklich gewesen. Sicherlich hatten wir in der Masse die besseren Chancen, doch aktuell tun wir uns schwer. Am Dienstag gegen Bückeburg treffen wir auf die Mannschaft der Stunde. Da müssen wir uns gewaltig steigern“, resümierte Gurgel.
    HSC BW Tündern: Masur, Hilker, Kießig (46. Aydin), Fischer (57. dos Santos), Müller, Marc-Robin Schumachers (57. Kramer), Barnert, Tegtmeyer, Gurgel, Neckritz, Tim Niclas Schumachers.
    Tore: 0:1 Dejan Dubulj (35.), 1:1 Robin Tegtmeyer (82.).
    28 / 767

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle Landesliga Herren

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox