25.09.2017 12:42

Oberliga


Erster Saisonsieg für VfL-Basketballer!

70:57 bei SC Weende-Göttingen / Softic: „Ich gratuliere meiner Mannschaft“
Zans Grobinsch VfL Hameln
Zans Grobinsch erzielte 23 Punkte für den VfL Hameln.

SC Weende-Göttingen - VfL Hameln 57:70 (32:30).

1.Viertel: 18:16, 2.Viertel: 14:14, 3.Viertel: 11:19, 4.Viertel: 14:21.
Der VfL Hameln kehrte mit einem Sieg aus Göttingen zurück und hat somit sein Punktekonto in der Tabelle (2:2) ausglichen. Nach einem etwas zögerlichen Beginn, in dem die Hamelner in der 2. Minute mit 0:5 zurücklagen, kam das VfL-Team besser ins Spiel. Angetrieben von Zans Grobinsch, der der Anweisung von Trainer Softic folgte und viel Dynamik und Tempo ins Spiel brachte, glich der VfL, mit einem sehr wichtigen Dreier von Jan Feuersenger in der 4. Minute, zum Stand von 10:10 aus. Der VfL geriet jedoch wieder in Rückstand (11:16/6. Min.). Durch einen weiteren Kraftakt des ganzen Teams stellte Thomas Behn in der 9. Minute wieder den Ausgleich zum 16:16 her. Das Viertel ging dann mit 18:16 an Weende. Es folgte ein sehr spannendes zweites Viertel. Die Weender begannen mit einem Dreier, so lag der VfL wieder mit fünf Punkten in Rückstand (21:16). Doch Hameln blieb konzentriert im Spiel, wiederum Jan Feuersenger brachte sein Team mit einem Dreier heran und sein Bruder Lars Feuersenger glich kurz danach zum 23:23 (14. Minute) aus. Auch den weiteren Fünf-Punkte-Rückstand von 25:30 wurde durch einen Dreier von Zans verkürzt (30:28). Beim Pausenstand von 32:30 war die Partie noch völlig offen. Trainer Softic war mit der Spielentwicklung zufrieden: „Wir haben mit einer Zonenverteidigung den Gegner gestoppt und mit Rebounds die Bretter kontrolliert.“ Ein sehr starkes drittes Viertel brachte den VfL Hameln auf die Siegerstraße.

VfL nicht aus dem Rhythmus zu bringen

Gleich nach der Pause brachten Zans Grobinsch und Lars Feuersenger mit je einem Dreier den VfL in Führung zum 36:35. Die VfL-Führung wurde bis zum Ende des Spiel dann nicht mehr abgegeben. Das Team um Kapitän Dominic Rudge erhöhte das Tempo und spielte clever klug seine Angriffe aus. So wurde der Vorsprung durch einen Dreier von Jan Feuersenger kurz vor dem Ende des dritten Drittels auf zehn Punkten (49:39) ausgebaut, den die Weender bis zum Ende des Viertels auf sechs Punkte verkürzten. Im letzten Viertel spielte der VfL Hameln weiterhin konzentriert und hatte auf jede Bemühung von Weende, das Spiel zu drehen, eine gute Antwort. „Der SC Weende wollte durch viele Fouls den VfL aus dem Rhythmus bringen, das ist den Göttingern nicht gelungen“, so Abteilungsleiter Henrich Lassel. Von der Freiwurflinie aus markierten die Hamelner 14 Punkte und das Ergebnis sogar auf 13 Punkte Vorsprung erhöhen. Trainer Softic: „Es gibt keine Spieler, die ich besonders erwähnen würde, wir haben einfach gemeinsam als Team funktioniert. Ich gratuliere meiner Mannschaft.“ Lassel zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Der Sieg in Göttingen tut uns allen gut und gibt uns viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Durch die Herbstferien geht es in eine längere Spielpause. Das ist eine gute Gelegenheit, sich in dieser Zeit besser kennen zu lernen und gemeinsam für unsere Saisonziele zu arbeiten.“ Das nächste Spiel findet dann am 21. Oktober um 19 Uhr im Einsiedlerbach statt. Zum Bezirksderby kommt der CVJM Hannover.
VfL Hameln: Zans Grobinsch (23 Punkte/3 Dreier), Dominic Rudge (16),  Lars Feuersenger (12/3), Jan Feuersenger (9/3), Thomas Behn (8), Kristopher Sochor (2), Nils Schneider, Jonas Wagner, Stanislaus Ruppel.
13 / 399

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox