12.03.2018 10:26

Oberliga


Ciao, Oberliga - „Es kommen für uns wieder bessere Zeiten"

Lassel: „Es war gut, die Mannschaft nicht zurückzuziehen" / „Wenn einige Türen zugehen, öffnen sich andere Türen"

VfL-Abteilungsleiter Henrich Lassel: „Wir haben eine schwere Saison hinter uns und sind alle froh, dass sie nun vorbei ist"

VfL Hameln - TSV Neustadt II 78:133 (34:69).

1.Viertel: 16:33, 2.Viertel: 18:36, 3.Viertel:21:28, 4.Viertel: 23:36.
Für die Hamelner war das letzte Saisonspiel genauso schwierig wie erwartet. Gegen die sehr starken und routinierten Spieler des TSV Neustadt hatten sie von Anfang an keine Chance. Zehn der elf Spieler des TSV spielten in den vergangenen Jahren in der 2. Regionalliga oder sogar in der 1. Regionalliga. Gegen diese schlagkräftige Mannschaft zeichnete sich bereits in den ersten Minuten die hohe Niederlage ab. Der Rückstand von 4:26 in der 7. Spielminute sagte schon alles über den Unterschied der zwei Mannschaften aus. Das letzte Aufgebot des VfL Hameln, gecoacht von Moritz Loth, gab sich jedoch nicht auf. Die sieben übrig gebliebenen VfLer fingen sich nach und nach und spielten plötzlich gut mit. Die Gäste aus Neustadt am Rübenberge trafen jedoch öfter, vor allem sehr sicher aus der Distanz, von wo sie 13 Dreier erzielten. Der VfL Hameln um Kapitän Lars Feuersenger (25 Punkte/3 Dreier) bewies jedoch Moral und spielte immer befreiter auf. So wurden 78 Punkte erzielt, nur einmal waren es in dieser Saison mehr - 83 Punkte im Hinspiel, ebenfalls gegen Neustadt.

„Es war gut, die Mannschaft nicht zurückzuziehen"

Es entwickelte sich, trotz der Überlegenheit des TSV, ein gutes Spiel. Die Hamelner zeigten Kampfbereitschaft, schafften zwischendurch im Angriff gute Spielzüge und hatten wieder Spaß am Basketballspielen. Die etwas unter 100 treuen Zuschauer unterstützten ihren VfL, wo es ging und schenkten ihrer Mannschaft nach jedem Korb Applaus. Nach dem Spiel bedankten sich die „Rattenfänger" bei den Zuschauern vor der Tribüne. An diesem Abend nahmen Hamelns Basketballer Abschied von über 30 Jahren Oberliga- und Regionalligazugehörigkeit. „Wir haben eine schwere Saison hinter uns und sind alle froh, dass sie nun vorbei ist. Es war gut, die Mannschaft nicht zurückzuziehen. Wir werden nun den zweiten Abstieg hintereinander verkraften müssen, dann wird es weitergehen. Es kommen für uns wieder bessere Zeiten", bleibt Abteilungsleiter Heinrich Lassel positiv. „Wenn einige Türen zugehen, öffnen sich andere Türen, man darf nur nicht ganz aufgeben. Jetzt ist erst einmal Pause, die tut uns allen gut. Ich danke allen meinen Spielern, die durchgehalten haben. Ein Dankeschön an Sadrick Gomez, der die Rückrunde bei uns gespielt hat und sehr lange Fahrten in Kauf genommen hat, um uns zu helfen. Ein ganz toller Sportler:"
VfL Hameln: Lars Feuersenger (25 Punkte/3 Dreier), Nils Schneider (15), Sadrick Gomez (11/2), Nick Handschuhmacher (10), Christopher Sochor (8), Jan Feuersenger (7) und Nils Kollegen (2)
1 / 30

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox