03.04.2017 08:56

Bezirksklasse


Wiederaufstieg perfekt: VfL-Reserve spielt wieder in Bezirksliga!

Hameln nach Auswärtssieg beim Mühlenberger SV Meister / Lassel:  „Es freut mich, dass Robert es mit dieser jungen Mannschaft geschafft hat" 
VfL Hameln II Meisterfoto
Dem VfL Hameln II ist der Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelungen (Foto: VfL Hameln).

Mühlenberger SV - VfL Hameln II 48:57 (21:31).

1.Viertel: 11:14, 2.Viertel: 10:17, 3.Viertel: 17:16, 4.Viertel: 10:10.

Die zweite Herren des VfL Hameln hat das Saisonziel erreicht. Mit dem Sieg beim Mühlenberger SV hat das Team von Trainer Robert Bashayani am Sonntag den sofortigen Wiederaufstieg perfekt gemacht. Dieses Unterfangen war jedoch nicht ganz einfach, denn in der Hinrunde kassierte der VfL Hameln gegen SV Ahlem und Linden Dudes zwei hohe Niederlagen und lag ziemlich abgeschlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Das änderte sich in der Rückrunde. Die Hamelner gewannen alle Spiele, auch die Rückspiele gegen die Konkurrenten aus Linden und Ahlem. So standen die drei Teams aus Hameln, Linden und Ahlem punktgleich mit je 22 Punkten an der Tabellenspitze. Die Hamelner hatten jedoch den direkten Vergleich gegen die zwei anderen Teams verloren und mussten das letzte Spiel beim Mühlenberger SV unbedingt gewinnen, um die Saison als Meister abzuschließen. Dabei hatte es der VfL in eigener Hand, weil die Konkurrenz aus Linden und Ahlem kein Spiel mehr zu bestreiten hatten. Dem VfL reichte demnach ein einfacher Sieg, um ans Ziel zu kommen. Die Hamelner waren jedoch von der Unberechenbarkeit der Mühlenberger gewarnt und bündelten alle Kräfte, um gut gerüstet die Fahrt nach Hannover anzutreten. Fast in Bestbesetzung traf der VfL Hameln pünktlich in der neuen Halle der IGS Mühlenberg ein. Wer nicht kam, waren die angesetzten Schiedsrichter.

Keine Schiedsrichter: Geese und Denecke pfeifen je eine Halbzeit

Nach einem Telefonat des Abteilungsleiters Heinrich Lassel, mit dem Schiedsrichterverein, war klar, dass keine Schiedsrichter kommen werden. Um einen Spielausfall zu vermeiden, haben sich beide Vereine geeinigt, je einen Schiedsrichter aus eigenen Reihen zu stellen. So haben sich Leo Geese bereit erklärt in der ersten Halbzeit und Ronny Denecke die zweite Halbzeit mit einem Mühlenberger zu pfeifen. Während Mühlenberg einen anwesenden Schiedsrichter einsetzten konnte, musste der VfL auf wichtige Spieler verzichten. Das wurde aber im Kauf genommen, damit dieses Saisonabschluss-Spiel gespielt werden konnte. Das Spiel verlief dann, nicht ganz rund. Der VfL erspielte sich zunächst eine recht komfortable Führung (31:14/17.), die jedoch bis zur Pause verspielt wurde. Der Mühlenberger SV verkürzte auf 21:31. Trainer Robert Bashayani beklagte die schlechte Treffsicherheit in der ersten Halbzeit. Nach der Pause bemühten sich die Mühlenberger das Spiel zu drehen und verkürzten zwischendurch auf sieben Punkte. Trainer Bashayani stellte sein Team auf eine aggressivere Verteidigung ein, so machte man es dem Gegner schwerer zu leichten Korbwürfen zu kommen. Die zweite Halbzeit blieb sehr ausgeglichen, der VfL hielt den Gegner jedoch auf Distanz und gewann verdient das Spiel. „Ich gratuliere dem Team zum Aufstieg. Es freut mich, dass Robert es geschafft hat mit dieser jungen Mannschaft in die Bezirksliga aufzusteigen", so ein zufriedener Abteilungsleiter Heinrich Lassel.
VfL Hameln: Nils Schneider (18 Punkte/2 Dreier), Ronny Denecke (11/2), Stefan Krause (7), Leo Geese (6/2), Pascal Kurth (4), Nick Handschuhmacher (4), Kristopher Sochor (4), Michell Schuda (3), Jannik Gärtner, Norman Ley, Jonas Wagner.
1 / 58

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox